Corona-Virus

Das Testspiel gegen Thun ist abgesagt - aber darf der FC Aarau überhaupt noch trainieren?

Der FC Aarau (im blauen Pulli Trainer Patrick Rahmen) muss damit rechnen, dass die Challenge-League-Saison abgebrochen wird - und dass dadurch auch bis auf weiteres nicht mehr trainiert wird.

Der FC Aarau (im blauen Pulli Trainer Patrick Rahmen) muss damit rechnen, dass die Challenge-League-Saison abgebrochen wird - und dass dadurch auch bis auf weiteres nicht mehr trainiert wird.

Geplant war, dass der FC Aarau am Samstag 14. März in Thun ein Testspiel gegen das Super-League-Schlusslicht austrägt. Dieses ist abgesagt, weil Testspiele unter der Schirmherrschaft des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) stattfinden. Und der SFV hat als Reaktion auf die neuen Corona-Massnahmen des Bundesrats beschlossen, den gesamten Spielbetrieb bis auf weiteres auszusetzen.

Im gleichen Schreiben empfiehlt der SFV allen Schweizer Fussballklubs, also auch den professionellen, per sofort auch den Trainingsbetrieb einzustellen. Zum Schutz der Spieler, die in der Kontaktsportart Fussball einer erhöhten Ansteckungsgefahr ausgesetzt sind.

Weil das Testspiel in Thun abgesagt ist, werden die Spieler des FC Aarau am Wochenende frei haben. Am Montag treffen sich Team und Trainerstaff im Brügglifeld und warten ab, wie die Swiss Football League über den weiteren Saisonverlauf entscheidet. Die Indizien häufen sich, dass die Saison 2019/20 nach 23 Spieltagen abgebrochen wird. Ob und wie der FC Aarau im Fall eines Saison-Abbruchs den Trainingsbetrieb aufrecht erhält, wird im Anschluss entschieden.

Fakt ist: Alle Teams der Nachwuchsabteilung des FC Aarau und des FC Baden, dem Team Aargau, haben den Trainings- und Spielbetrieb nach dem SFV-Entscheid bis auf Weiteres eingestellt.

Meistgesehen

Artboard 1