Badminton
Das Team Argovia darf weiterträumen – es steht im Final der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft

Team Argovia, der Newcomer der NLA, legte am Samstag auswärts in St. Gallen mit einem 5:3-Sieg die Grundlage für den Einzug ins Final um die Schweizer-Mannschaftsmeisterschaft und machte am Sonntag mit einem erneuten 5:3 Erfolg zu Hause den Sack zu. Der Finalgegner heisst Yverdon.

Drucken
Teilen
Liegt der Schweizer Meistertitel drin? Die Newcomer treffen im Final auf Yverdon.

Liegt der Schweizer Meistertitel drin? Die Newcomer treffen im Final auf Yverdon.

Zur Verfügung gestellt

Das NLA-Team von der Spielvereinigung Team Argovia setzt sich aus Spielerinnen und Spielern von BC Rudolfstetten, BC-Fislisbach und BC-Gebenstorf zusammen.

Die Mannschaft um den erfahrenen Spielertrainer Hafiz Shaharudin tritt mit den jungen lokalen Spielerinnen und Spielern Lea Müller, Ronja Stern, Chantal v. Rotz, Slivan und Flurin Furren, Tobias Künzi und Joel König sowie zwei starken Ausländern aus Potugal und Russland an. Nach dem Aufstieg im letzten Jahr hiess das Saisonziel «Ligaerhalt», nun träumt man gar vom Gewinn der Meisterschaft.

Enge Spiele trotz klarem Resultat

Den Grundstein für den Erfolg im Play-Off-Halbfinal gegen den amtierenden Meister aus St. Gallen, der nicht weniger als drei Schweizer Meister in seinen Reihen hat, legte das Team Argovia bereits am Samstag auswärts in St. Gallen mit einem überraschenden 5:3-Sieg.

In der laufenden Saison verlor das Team noch gegen dieselbe Mannschaft einmal knapp und spielte einmal unentschieden. Im Rückspiel am Sonntag hiess es den Sack zumachen. Jedoch erwies sich das Team aus St. Gallen kämpferisch und leistete erheblichen Widerstand.

Wie eng es wirklich war – auch wenn das Spielergebnis mit 5:3 und 5:3 klar aussieht – zeigt der Umstand, dass am Sonntag die Hälfte der Spiele anders ausgingen als am Vortag. Beim Stande von 3:3 wurde es es noch richtig eng, bevor dann im Mixed der entscheidende Satz gewonnen wurde.

Aktuelle Nachrichten