Badminton NLA
Das Team Argovia bleibt trotz knapper Niederlage beim amtierenden Meister Tabellenführer

Das Team Argovia blickt auf ein turbulenten Wochenende zurück: Am Samstag glückte mit einem 5:3 Sieg die Revanche für das Abstiegsspiel Ende der Saison 2014/15 gegen Adliswil zu Hause, am Sonntag verlor man knapp mit 3:5 beim amtierenden Meister in St. Gallen. Punktegleich und bei gleicher Anzahl von Spielen verteidigt das Team noch auf Grund des besseren Satzverhältnissen die Tabellenspitze.

Merken
Drucken
Teilen
Das Team Argovia bleibt weiterhin an der NLA-Spitze.

Das Team Argovia bleibt weiterhin an der NLA-Spitze.

zvg

Revanche geglückt: Überraschend konnte gegen Adliswil beide Herrendoppel in zwei Sätzen gewonnen werden, wobei es wie erwartet im 1. Herrendoppel gegen die Top-Spieler Anton Kaisti und Yohanes Hogianto den erwarteten Schlagabtausch gab.

Nikita Khakimov und Hafiz Shaharudin gewannen im vierten Spiel ihr viertes 1. Herrendoppel. Das 2. Herrendoppel sowie das Mixed profitierten davon, dass der Doppel- und Mixedspezialist Campell turnierbedingt abwesend war und gingen klar ans Team Argivia. Dafür trat Adliswil bei den Damen mit der Top-25 Spielerin der Welt, Linda Zetchiri, an. Das Dameneinzel ging so trotz guter Leistung von Ronja Stern an Adliswil.

Im Damendoppel hätte es für Lea Müller und Ronja Stern fast gereicht, wenige Fehler sowie eine Verletzung von Lea Müller am Ende vom 3. Satz entschieden dieses leider zu Gunsten von Adliswil. Bei den Herreneinzel «erledigte» Pedro Martins seine Aufgabe locker und auch Tobias Künzi konnte bei seinem vierten Einsatz nach Anlaufschwierigkeiten sein Spiel im 3. Satz letztlich klar gewinnen. Joel König hätte im zweiten Satz gegen Hogianto mit einem super Schlussspurt fast noch die Überraschung geschafft, musste sich aber dann doch geschlagen geben.

Tobias Künzi weiterhin mit weisser Weste: Am Sonntag ging es nach St. Gallen zum amtierenden Meister, der in seiner Bestbesetzung antreten konnte. Nach den beiden Auftaktspielen, dem Damen- und dem 2. Herrendoppel - den «Paradedisziplinen» der St. Gallener -, sah es nach zwei klaren Niederlagen fast so aus, als sollte das Team Argovia überrollt werden. Doch Youngster Tobias Künzi zeigte erneut eine starke Leistung und schlug den ehemaligen Schweizer Meister Christoph Heiniger.

Parallel dazu mussten sich nach einem Spitzendoppel Nikita Khakimov und Hafiz Shaharudin im 1. Herrendoppel zum ersten Mal geschlagen geben. Somit stand es 3:1 für St. Gallen als Ronja Stern gegen die in der NLA bislang ungeschlagene Jenyira Stadelmann antreten durfte. Nach einem guten, abwechslungsreichen Spiel behielt Ronja Stern am Ende des 3. Satzes die besseren Nerven und sicherte damit dem Team Argovia mindestens einen Punkt.

Tabelle NLA

Tabelle NLA

zvg

In der Zwischenzeit gab es auf dem anderen Court ein klasse Mixed, äusserst spannend für die Zuschauer - beide Sätze endeten denkbar knapp mit 21:19 beziehungsweise 22:20 - nur leider zu Ungunsten von Lea Müller und Nikita Khakimov. Beim Stande von 2:4 aus Sicht des Teams Argovias standen nun noch die beiden Herreneinzel 1 und 3 an. Einen Traumtag erwischte Pedro Martins, der mit perfektem Badminton und ausgeprägtem Siegeswillen den jahrelangen Leistungsträger vom Team St. Gallen, Agung Ruhanda, mit 21:15 und 21:7 regelrecht vom Platz fegte.

Gleichzeitig hatte Joel König seinen ersten Satz klar gewinnen können und liess beim Team Argovia die Hoffnung auf ein Unentschieden aufkommen. Leider konnte er sein gutes Spiel nicht voll durchziehen und musste sich schlussendlich im 3. Satz einem entfesselt spielenden Dominik Bütikofer geschlagen geben.

Das Team kann mit dem 5:3 Erfolg und der knappen 3:5 Niederlage gegen zwei starke Mannschaften an diesem Wochenende dennoch zufrieden sein - wer hätte dem jungen Team zugetraut, auch nach der fünften Runde auf Platz 1 der Tabelle zu stehen?

NLB: Noch turbulenter erging des der zweiten Mannschaft vom Team Argovia in der NLB. Dem 8:0 Sieg am Samstag zu Hause gegen Baselland, folgte eine 0:8 Niederlage am Sonntag bei der zweiten Mannschaft von Adliswil. Dabei trat Adliswil mit zwei Spielern an, die am Vortag noch in der NLA gespielt hatten.

Das Ergebnis hätte auch so deutlich positiver ausfallen können, wurden das 1. Herreneinzel durch Flurin Furrer, das 2. Herrendoppel mit Roger Bugmann und Christian Schlittler sowie das Mixed mit Chantal von Rotz und Timm Stern jeweils erst im 3. Satz verloren. Zudem musste bei klarer Führung das 1. Herreneinzel mit Pascal Knecht und Timm Stern auf Grund einer Verletzung von Pascal Knecht aufgegeben werden. Wir wünschen Pascal Knecht gute Besserung und das es nichts Ersteres ist.

Tabelle NLB

Tabelle NLB

zvg