Cup-Qualifikation

Das Spiel ist aus - Der FC Baden verliert in Echallens mit 2:3

(Archiv)

Kommt der FC Baden scheiterte in der Cup-Quali an Echallens

(Archiv)

Der FC Baden musste sich heute in der Cup-Qualifikation gegen Echallens beweisen. Wegen eines Gegentreffers in der 88. Minute ging das Spiel in die Verlängerung. Echallens setzte sich durch und schlug den FCB mit 3:2.

Die Verlängerung der 1. Runde der 1.-Liga-Qualifikation für den Schweizer Cup der nächsten Saison war an Spannung kaum zu überbieten. Nachdem der FC Baden und der FC Echallens nach 90. Minuten je zwei Tore auf dem Konto hatten, waren es die Waadtländer, die in der 105. Minute die Entscheidung herbeiführten – obwohl die Partie auch auf die Seite der Gäste hätte kippen können.

Bereits in der 82. Minute schien eine Entscheidung gefallen zu sein. Nach einem Eckball steigt der Badener Cedric Franek am höchsten. Gerade als die Verlängerung immer näher rückte, köpfte der FCB-Innenverteidiger zum 2:1 ein. Jedoch verpasste es der FCB, diese Führung über die Runden zu bringen. In der 88. Minute fällt der Ausgleich – die Verlängerung war Tatsache.

Guter Start ins Spiel

Eigentlich fängt der Arbeitstag der Esp-Truppe beim FCE, welcher mit dem FC Aarau in dieser Saison bereits einen Aargauer Vertreter aus dem Schweizer Cup geworfen hat, äusserst gut an. Der FC Baden startet aufsässig in die Partie und bringt sich immer wieder in eine gute Abschlussposition. Dennoch sind es die Gastgeber, die sich in der 23. Minute – etwas unverhofft – über das 1:0 freuen können. Nachdem FCB-Hüter Christian Baldinger einen Gegenspieler unsanft von den Beinen geholt hat, zeigt der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Von dieser Vorlage kann Echallens profitieren und erzielt den Führungstreffer.

Die Badener Reaktion lässt allerdings nicht lange auf sich warten. Topskorer Christopher Teichmann erzielt nur fünf Minuten später das 1:1. Auch in der Folge ist die Esp-Truppe, wie zu Beginn der Partie, die bessere Mannschaft und näher an der Führung. Hinzu kommt eine tadellose Abwehrleistung. Durch schöne Kombinationen erarbeitet sich der FCB einige Chancen – jedoch bleibt der Torjubel jeweils verwehrt.

Ausgeglichene zweite Halbzeit

Die zweite Halbzeit beginnt ausgeglichener. Den Gästen wird der Spielaufbau nicht mehr so einfach gemacht. Die beiden Mannschaften zeigen ein schnelles, kampfbetontes und intensives Spiel. Allerdings kommt auch der FCE vermehrt zu seinen Möglichkeiten. Nach der hektischen Schlussphase und den beiden Toren zum 2:2 waren die Badener in der Verlängerung erneut näher am Siegtreffer. Doch die Gastgeber zeigten wenig Gastfreundschaft und schicken den FCB enttäuscht und unglücklich über die Schiedsrichterleistung nach Hause und aus der Cup-Qualifikation.

In der nächsten Runde der 1.-Liga-Meisterschaft fordert der FC Baden auswärts Zug 94. Am kommenden Samstag, 14. Oktober 2017, trifft die Esp-Truppe auf die Innerschweizer, welche sich hinter den Badenern in Lauer-Distanz befinden. Spielbeginn in Zug ist um 16:00 Uhr.

Lesen sie hier das Spiel im Liveticker nach:

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1