Alles andere als eine Niederlage am Samstag (18.00 Uhr) gegen die Young Boys Frauen wäre für Aarau eine Überraschung. Das sagen die bisherigen Resultate gegen die Bernerinnen. In der Hinrunde gelang den FC Aarau Frauen keine Tore – stattdessen mussten sie sechs Tore hinnehmen.

Sponsored by

Aber die gute Nachricht für die FCA-Frauen: Es braucht nicht zwingend Punkte gegen YB, die derzeit auf dem dritten Platz liegen, um doch noch den Ligaerhalt zu erreichen. Noch bleiben ihnen neun Spiele, um den Rückstand auf den FC Yverdon Féminin aufzuholen.

Viel wichtiger als am Samstag gegen YB zu punkten, wäre es für Aarau das Selbstvertrauen nach der erbärmlichen Leistung im letzten Spiel gegen Lugano wiederherzustellen. Gleich mit einem 0:7 im Gepäck mussten die Aarauerinnen die Rückreise aus dem Tessin antreten.

Ein vorgezogenes Finalspiel

Dass bei Aarau viel über das Selbstvertrauen geht, hat diese Saison bereits mehrfach gezeigt. Und wenn dieses weg ist, folgen Kanterniederlagen. Vor dem Spiel gegen Lugano hätte es beinahe für einen Punkt gereicht gegen GC. Gleiches Bild in der Hinrunde: wieder eine dumme Niederlage gegen GC und die darauffolgende Kanterniederlage gegen Basel (0:7).

Darum muss es gegen die Young Boys heissen: Wieder Glaube an sich selbst und an seine Fähigkeiten zu gewinnen. Denn zwei Wochen später folgt das wohl wichtigste Spiel der Aarauerinnen. Sozusagen ein vorgezogenes Finalspiel. Dann trifft das Team auswärts auf Yverdon, also auf den direkten Rivalen um den siebten und rettenden Platz.

Mit einer Niederlage wäre die Saison für die Aarauerinnen wohl gelaufen. Dann würde der Abstand auf Yverdon bereits sechs Punkte betragen und selbst ein Sieg im letzten Aufeinandertreffen mit Yverdon im letzten Spiel der Saison im Mai würde nichts mehr helfen.

Reaktion ist gefragt

Es braucht eben mehr als nur ein Sieg, um die Romands zu überholen. Weil bei Punktgleichheit das Torverhältnis entscheidet, würden die Aarauerinnen hinter Yverdon bleiben. Denn noch liegen sie mit einer Tordifferenz von -50 hinter den Yverdon Frauen, die ein Verhältnis von -46 aufweisen.

Das Spiel gegen YB wird also richtungsweisend sein. Können die Aarauerinnen sich nochmals erheben nach dieser grässlichen Niederlage gegen Lugano, oder ist das Selbstvertrauen zu sehr angeschlagen für eine Reaktion?

NLA Frauen, 24.03.2018 FC Lugano Frauen – FC Aarau Frauen, 7:0 Jasmine Imboden

Das sagt Mittelfeldakteurin Jasmine Imboden nach dem Spiel gegen Lugano.