Streethockey

Das Seetaler-Cup-Märchen geht weiter: Admirals stehen sensationell im Cup-Halbfinal

Die Streethockeyaner der Seetal Admirals stehen dank eines 5:3-Siegs über die favorisierten Horgenberg Hammers sensationell im Cup-Halbfinal.

Nachdem im Achtelfinal mit Hägendorf bereits ein NLB-Vertreter ausgeschaltet worden war, musste nun auch der oberklassige Leader aus Zürich die Wilmatten Lenzburg als Verlierer verlassen. Die Admirals, in der 1. Liga momentan auf dem zweiten Platz klassiert, spielten gegen die Zürcher von Beginn an mutig mit und gingen in der fünften Minute durch Jan Kutschera verdient in Führung.

Anschliessend gestaltete sich die Partie attraktiv und ausgeglichen, von einem Klassenunterschied keine Spur. Trotzdem führten die Gäste dank teilweise glücklichen Treffern bei Spielhälfte mit 3:1.

Kein Spiel für schwache Nerven

Doch nun folgte die grosse Aufholjagd der Admirals. Dank eines Doppelschlags durch François Wipf und Johannes Naegeli ging die Partie mit einem Unentschieden in die zweite Pause. Im letzten Abschnitt sahen die 150 Zuschauer erneut Strassenhockey auf hohem Niveau. Es war definitiv kein Spiel für schwache Nerven; auf beiden Seiten wurden Chancen vergeben oder von den starken Torhütern vereitelt.

Es lief die 46. Minute, als Michael Schwaller die Seetaler in Überzahl mit einem sehenswerten Schuss ins hohe Eck in Führung schoss. Mit der Sensation vor den Augen wuchs das Heimteam nun über sich hinaus, insbesondere die Verteidigung um Goalie Roger Oertig hielt dem teilweise hohen Druck der Gäste jedoch stand.

Und so kam es, wie es kommen musste: Als das Team von Trainer Roman Holliger fünf Minuten vor Schluss erneut mit einem Mann mehr spielen konnte, erzielte Martin Sandmeier mittels Traumtor das viel umjubelte 5:3. Und da die Admirals hinten weiterhin dichtmachten, konnte der Sieg trotz numerischer Überzahl der Gäste über die Zeit gerettet werden und die Sensation war perfekt.

Eine schier unmögliche Aufgabe

Dank einer geschlossenen Teamleistung nehmen die Admirals nun am Final-Four-Cupfinal-Tag teil, an dem die beiden Halbfinals gespielt werden und anschliessend der Cupsieger ermittelt wird. Nebst dem Erstligisten stammen die drei weiteren qualifizierten Vereine allesamt aus der NLA. Es wird eine schier unmögliche Aufgabe, doch mit den beiden Erfolgen gegen die oberklassigen Teams haben die Seetal Admirals bereits jetzt zwei dicke Ausrufezeichen gesetzt. Und wer weiss, mit ein wenig Glück steht die noch viel grössere Sensation vielleicht ja noch bevor. Das Finalturnier findet am 27. April in Zug statt. 

Meistgesehen

Artboard 1