Basketball
Das Männerteam der Alten Kanti Aarau hat zuwenig Spieler

Der BC Alte Kanti Aarau zieht sein NLB-Männerteam zurück. Dem Verein ist es nicht gelungen, zwölf Spieler zu finden, die im Dress der Aarauer auflaufen wollen.

Fabio Baranzini
Drucken
Teilen
Dejan Hohler und sein Team der Alten Kanti Aarau müssen sich zurückziehen.

Dejan Hohler und sein Team der Alten Kanti Aarau müssen sich zurückziehen.

Hans Peter Schläfli

Drei Mal sind die Männer des BC Alte Kanti Aarau in den vergangenen vier Jahren Meister in der Nationalliga B geworden. Auf die Promotion ins Oberhaus haben die Aarauer jedoch stets freiwillig verzichtet. Es fehlten die finanziellen Mittel. Nun ist aber auch die Zeit vorbei, in der das Team von Trainer Milenko Tomic das Geschehen in der zweithöchsten Spielkasse der Schweiz teilweise dominiert hat.

Grund für den Rückzug des Teams, das vor wenigen Wochen den dritten NLB-Meistertitel feiern konnte, ist jedoch nicht das Geld. Das wäre vorhanden gewesen, um auch in der kommenden Saison in der NLB zu spielen. Dem Verein fehlen die Spieler. «Von den Akteuren des Meisterteams haben sich lediglich vier dazu bereit erklärt, auch in der nächsten Saison wieder für Aarau zu spielen. Zudem konnten trotz öffentlichen Probetrainings nur zwei weitere Spieler gefunden werden. Das ist zu wenig, um in der NLB zu bestehen», erklärt AKA-Präsident Christian Roth.

Dass es nach einer Saison viele Wechsel gibt, ist in Aarau nichts Neues. Das war bereits in den vergangenen Jahren so, weil die Spieler oftmals die grosse Belastung durch Sport und Beruf nicht länger auf sich nehmen wollten. So lässt sich auch die grosse Zahl von insgesamt 42 Spielern erklären, die in den letzten fünf Jahren für die erste Männerequipe gespielt haben. Dennoch erstaunt es, dass die Aarauer es nicht geschafft haben, eine Mannschaft zu stellen, denn in den letzten Jahren hat sich der Verein aus der Kantonshauptstadt zu einer der attraktivsten Adressen im Schweizer Basketball entwickelt. Was also lief diesmal falsch bei den Aarauern?

«Es war leider ein Prozess, der sich abgezeichnet hat. Wir hatten bereits vor zwei Jahren grösste Mühe, ein Team zu stellen. Diesmal haben wir alle Spieler angefragt, die infrage gekommen sind, aber es hat nicht gereicht», so Roth. «Das Hauptproblem besteht darin, dass in unserem Verein und im Rest der Deutschschweiz der Nachwuchs bei den Männern auf Spitzenniveau mehrheitlich fehlt. Auch wenn wir für die nächste Saison mit Glück ein Team hätten stellen können, wären wir ein Jahr später wieder vor demselben Problem gestanden. Deshalb haben wir den Entscheid jetzt gefällt.»

Fokus auf den Frauen

Während die Ligakonkurrenten Swiss Central Basket und Winterthur, beide Teams hat Aarau in der letzten Spielzeit hinter sich gelassen, den Aufstieg in die NLA wagen, werden die Aarauer bei den Männern von der nationalen Landkarte des Schweizer Basketballs verschwinden. Ein Schritt, der den Verantwortlichen nicht leicht fällt. «Es war sehr schwierig, denn wir haben in den letzten Jahren etwas aufgebaut und schöne Erfolge gefeiert», so Roth.

Der BC Alte Kanti Aarau will auch künftig im Juniorenbereich mit beiden Geschlechtern leistungsorientiert arbeiten und versucht deshalb mit allen Mitteln, eine 1.-Liga-Regional-Mannschaft bei den Männern zu stellen. Der Fokus im Bereich Spitzensport wird jedoch künftig auf dem Frauenteam liegen, das nächstes Jahr in der NLA auflaufen wird.

Aktuelle Nachrichten