Ticketverlosung

Das Gastspiel von Andy Schmids Rhein-Neckar Löwen beim HSC Suhr Aaraus ist kein Freundschaftsdienst

Handball-Ausnahmekönner Andy Schmid (am Ball) gastiert mit seinen Rhein-Neckar Löwen für ein Vorbereitungsspiel in der Aarauer Schachenhalle.

Handball-Ausnahmekönner Andy Schmid (am Ball) gastiert mit seinen Rhein-Neckar Löwen für ein Vorbereitungsspiel in der Aarauer Schachenhalle.

Am kommenden Mittwoch, 31. Juli, empfängt der HSC Suhr Aarau die Rhein-Neckar Löwen mit ihrem Schweizer Über-Handballer Andy Schmid. Die «Aargauer Zeitung» verlost 2-mal 2 Tickets für den längst ausverkauften Testspiel-Knaller.

«Die Löwen kommen!» Seit Mitte Februar sorgt dieser Ausruf bei den Handball-Fans in der Region für einen Anflug von Gänsehaut. Die Vorfreude auf das Saison-Vorbereitungsspiel des HSC Suhr Aarau gegen die Rhein-Neckar Löwen ist gross.

Und bald ist es so weit: Am Mittwoch in einer Woche gastiert der Bundesliga-Spitzenklub rund um den Schweizer Handball-Ausnahmekönner Andy Schmid in der Aarauer Schachenhalle (Anpfiff: 19.30 Uhr).

Deshalb steigt in diesen Tagen auch der Puls bei HSC-Geschäftsführer Lukas Wernli langsam an: «Klar. Je näher der Tag kommt, desto stärker sind wir alle gefordert», sagt der 28-Jährige. Alle, das sind die 80 Helferinnen und Helfer sowie das zehnköpfige Organisationskomitee, ohne die das Gastspiel des Bundesliga-Klubs nicht möglich wäre.

Löwen-Gastspiel dank Geschäftsführer Wernli

Dass die Löwen überhaupt für eine Partie in die Schachenhalle kommen, ist in erster Linie Wernli zu verdanken. Seit seinem erfolgreich abgeschlossenen EHF-Diplomlehrgang zum European Handball Manager in Köln hat er einen guten Kontakt zur Geschäftsführung des Klubs aus Mannheim.

Im Jahr 2018 war ein Engagement der Löwen zum 10-Jahr-Jubiläum des HSC aufgrund von terminlicher Überbelastung der Deutschen noch nicht zustande gekommen, nun hat es geklappt.

Lukas Wernli: «Das ist für uns ein riesiger Anlass!»

Lukas Wernli: «Das ist für uns ein riesiger Anlass!»

«Das ist für uns ein riesiger Anlass», sagt Wernli. «Dass es nun gelungen ist, ist auch der Lohn für unsere harte Arbeit. Es zeigt, dass wahrgenommen wird, was wir hier leisten. Um die Löwen als Testspiel-Gegner zu bekommen, muss schon einiges stimmen. Einfach als Freundschaftsdienst kommen sie nicht.»

Kein Freundschaftsdienst, aber zum Freundschaftspreis

Aber immerhin zum Freundschaftspreis: Wie viel den HSC das Engagement der Löwen kostet, will Wernli zwar nicht sagen, aber es seien weniger als die üblicherweise für das Freundschaftsspiel-Paket fälligen 15'000 Euro, wie sie auf der Website des prominent besetzten Gastes angegeben sind.

Beim HSC Suhr Aarau freut man sich auf den Test gegen die Löwen – auch mit speziellen Event-T-Shirts.

  

Der Handball-Knüller rechnet sich für den HSC aber so oder so: Alle Einnahmen aus der Partie und dem ganzen Drumherum kommen dem Aargauer NLA-Klub zugute. Allerdings: «Wir wollen sicher kein Minus machen, aber es geht auch nicht darum, aus dieser Geschichte finanziellen Profit zu schlagen», sagt Wernli.

Auf Vorkaufsrecht für Mitglieder verzichtet

Das zeigt sich auch in den fairen Ticketpreisen, die nur leicht über denjenigen für eine normale Meisterschaftspartie liegen. Nicht überraschend deshalb, dass es im März gerade einmal 20 Minuten gedauert hatte, bis die Partie praktisch restlos ausverkauft gewesen war.

«Der Gegner ist sehr attraktiv. Die Strahlkraft der Löwen in der Schweiz ist gross. Kommt hinzu, dass das Datum gut passt, da viele zum Nationalfeiertag wieder zurück aus den Ferien sind», sagt Wernli. Ein Vorkaufsrecht für die eigenen Klubmitglieder war im Vorfeld des Vorverkauf-Starts zwar diskutiert worden, wurde dann aber wieder verworfen.

HSC organisiert attraktives Rahmenprogramm

Der HSC bietet rund um die Partie ein attraktives Rahmenprogramm: Um 16 Uhr bestreiten 40 Kinder ein Training mit Andy Schmid, HSC-Trainer Misha Kaufmann und ein paar weiteren Spielern an. Vor und nach dem Spiel wird auf dem Maienzugplatz direkt vor der Schachenhalle eine Festwirtschaft betrieben, wo sich die Zuschauerinnen und Zuschauer verpflegen können.

Auch für die beiden Mannschaften ist der Abend nach der Schlusssirene noch nicht zu Ende. Denn nach dem Kräftemessen auf der Platte steht ein gemeinsames Nachtessen im Restaurant Mürset auf dem Programm. Erst dann reisen Andy Schmid und seine Rhein-Neckar Löwen dann noch in der Nacht in ihr Teambildungs-Trainingslager nach Schaffhausen weiter.

Meistgesehen

Artboard 1