Reto Stäuble gewinnt Abendrennen und festigt Leaderposition

Einen emotionalen Ausgang nahm das Brugger Abendrennen dieser Woche. Beim neunten Abendrennen der laufenden Saison holte sich Reto Stäuble (Sulz) zum dritten Mal in dieser Saison den Sieg und festigte damit seine Position in der Saisonwertung.

«Diesen Sieg widme ich meiner Mutter»

Emotional war der Ausgang des Rennens deshalb, weil es der erste Sieg von Reto Stäuble nach dem kürzlichen Tod seiner Mutter Elsbeth war. «Bei diesem Sieg war ich in Gedanken fest bei meiner Mutter. Ich widme den Erfolg ganz klar ihr», erklärte ein sichtlich gerührter Reto Stäuble nach dem Rennen. Seine Mutter war häufig dabei, wenn Stäuble an einem Radrennen im Einsatz stand. Sie unterstützte ihren Sohn und übernahm für ihn und auch für andere Fahrer wichtige Betreuungsaufgaben. Deshalb fehlt sie nicht nur Reto Stäuble und den weiteren Angehörigen, sondern der ganzen Radsportfamilie.

Nur kleine Geschenke

Obwohl das Brugger Abendrennen dieser Woche damit einen emotionalen Ausgang nahm, wurde Stäuble auf seiner Siegesfahrt nichts geschenkt. Kleine Geschenke machte ihm höchstens Team- und Vereinsgefährte Timo Güller (Sulz): «Stäuble führt die Gesamtwertung an. Da war es klar, dass ich ihm die Punkte nicht wegschnappte».

Güller kam mit dieser rücksichtsvollen Fahrweise dank dem Sieg der Schlusswertung gleichwohl auf den zweiten Rang. Die Angriffe auf Reto Stäuble kamen vor allem von den Fahrern des VC Steinmaur. Aber auch diese vermochte Stäuble erfolgreich abzuwehren. Im ersten Renndrittel lag der Sulzer mitten in einem Gewitterregen mit dem Quer-Spezialisten Lukas Müller in Front.

Nach einem Solo von mehr als zehn Runden wurde dieses Duo vom Feld wieder gestellt. Als in der zweiten Rennhälfe der Regen nachliess und die Schachen-Runde abtrocknete, erwischte Stäuble wieder die richtige Gruppe. Aber jetzt waren es Fabian Lienhard, der Schweizermeister der Elite national, und Timon Rüegg, ein weiterer Querspezialist des VC Steinmaur, die dem Führenden auf den Zahn fühlten.

Nicht zuletzt das Gedenken an seine Mutter motivierte Stäuble dazu, dass er sich auch gegen diese Gegner durchsetzte. Als der Spitzengruppe in der Endphase noch die Überrundung des Feldes gelang, war der Sieg für Stäuble gesichert. Mit einem Vorsprung von acht Punkten auf Güller und deren 16 auf Lienhard setzte sich der Sulzer letztendlich doch klar durch. Vor dem letzten Viertel der Rennen der Saison 2015 führt Stäuble auch die Gesamtwertung mit 12 Punkten Vorsprung vor Güller und deren 31 vor Christian Weber an.

Sulzer und Christen Siege

Im Rennen des Nachwuchses schafften es die Junioren wiederum nicht, die Anfänger einzuholen. So kam Cyrill Steinacher (Sulz) zum fünften Sieg in der laufenden Saison. Martina Weiss (Sulz) kam als beste Frau auf den vierten Rang. Auch sie vermochte sich gegen die Junioren durchzusetzen.

Die beiden Schülerrennen wurden von denjenigen Fahrern gewonnen, die sich bereits vor Wochenfrist obenaus hatten. Fabio Christen (Gippingen) gewann bei den älteren Schülern vor Fabian Weiss und Andrin Schwegler (beide Sulz). Bei den jüngeren Schülern bewahrte Jan Christen (Gippingen) seine Ungeschlagenheit. Er holte sich vor Patrick Frey (Seon) und dem besten Fricktaler Cyrill Weiss (Sulz) im neunten Rennen zum neunten Mal den Sieg.

Meister geehrt

Ehrungen gab es bereits zum Auftakt des Brugger Abendrennens dieser Woche. Für ihre Erfolge an der Strassenschweizermeisterschaft in Steinmaur konnten Fabian Lienhard (Meister Elite national) und Dany Hirs (Meister Masters über 50 Jahre) je einen schönen Blumenstrauss in Empfang und auf eine kurze Ehrenrunde nehmen.   

Ergebnisse 9. Brugger Abendrennen 22. Juli 2015:

Elite, Amateure: 1. Reto Stäuble /Sulz), 57,6  km in 1:14:43 (46,255 km/h), 53 Punkte, 2. Timo Güller (Döttingen) 45, 3. Fabian Lienhard (Steinmaur) 37, 4. Fabian Paumann (Rupperswil) 37, 5. Christian Weber (Spreitenbach) 13, 6. Chiron Keller (Wetzikon) 11, 7. eine Runde zurück: Lukas Müller (Steinmaur) 25, 8. Timon Rüegg (Steinmaur) 23, 9. Philipp Hediger (Unterkulm) 7, 10. Peter Oeschger (Gansingen) 11.

Junioren, Anfänger, Frauen: 1. Cyrill Steinacher (Sulz/Anfänger) 20,16 km in 28:19 (42,71 km/h), 34 Punkte, 2. Oliver Weber (Steinmaur) 20, 3. Gian Schmid (Gränichen) 18, 4. Martina Weiss (Sulz/1. Frau) 14, 5. Lukas Schnider (Pfaffnau/1. Junior) 11, 6. Sho Seibert (Sulz) 10, 7. Manuel Zobrist (Rupperswil/2. Junior) 9.

Schüler: Jahrgänge 2001 und 2002: 1. Fabio Christen (Gippingen/VC Klingnau) 9,6 km in 17:04 (33,75 km/h), 27 Punkte, 2. Fabian Weiss (Sulz) 15, 3. Andrin Schwegler (Sulz) 10, 4. Raphael Frey (Seon) 3, 5. Noah Schmid (Waldshut De) 2, 6. Joel Burger (Sulz) 2, 7. Tanja Weber (Steinmaur/1. Mädchen).

Jahrgänge 2003 und jünger: 1. Jan Christen (Gippingen/VC Klingnau) 5,76 km in 10:25 (33,178 km/h), 15 Punkte, 2. Patrick Frey (Seon) 6, 3. Cyrill Weiss (Sulz) 4, 4. Leandro Schleuniger (Klingnau) 4, 5. Silja Senn (Waldshut De/1. Mädchen) 3, 6. Kin Roth (Sulz) 1.