1. Liga

Dank dem Tor von Minkwitz: Der FC Wohlen schlägt den FC Bassecourt knapp mit 4:3

Der FC Wohlen besiegt den FC Bassecourt zuhause mit 4:3.

Eine torreiche Partie endet mit einem Heim-Sieg für den FC Wohlen. Die Aargauer führten in der ersten Halbzeit zwar zwischenzeitlich mit 3:1, mussten allerdings noch vor der Pause den Ausgleich zum 3:3 hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel erzielte Minkwitz seinen zweiten Treffer und sicherte damit den Hausherren die drei Punkte.

Wie schon so oft in den letzten Wochen habe ich mir während des Spiels des FC Wohlen gegen Bassecourt überlegt, ob ich einfach einen der Matchberichte der letzten Wochen kopieren und lediglich die Namen der Akteure und der beteiligten Teams verändern solle. Wie in einer schlechten Soap verlaufen die Spiele des FCW immer gleich. Natürlich auch wieder das Heimspiel gegen den FC Bassecourt.

Wohlen, auf dem Papier die stärkere Mannschaft, verschlief die Anfangsphase und geriet durch den Treffer von Gester ins Hintertreffen. Der nötige «Hallo-Wach-Effekt», wie an jedem Wochenende. Anschliessend benötigten die Wohler lediglich zehn Minuten, um die Partie zu ihren Gunsten zu drehen. Nur zwei Minuten nach dem Treffer von Gester glich Muslin per Kopf aus.

Sechs weitere Minuten später durfte sich Doda vom Elfmeterpunkt aus versuchen und liess Gästegoalie Huber keine Chance. Als wiederum nur zwei Minuten später Minkwitz auf 3:1 erhöhte, glaubten viele der 260 Zuschauer*Innen im Stadion Niedermatten, dass die Partie schon gelaufen sei.

Sechs Tore in der ersten Halbzeit 

Zu früh gefreut, denn Wohlen liess die Zügel nun wieder lockerer und fing sich noch vor der Pause zwei weitere Gegentreffer. In der 32. Minute verkürzte Garcia zu Gunsten der Gäste. Als zwei Minuten vor dem Pausentee Mobili den Ausgleich erzielen konnte, war das Dilemma perfekt.

Jent reagierte umgehend und wechselte in der Pause gleich dreifach. Künzli, Keranovic und Jovanovic ersetzten Gutierrez, Schiavano und Geri. Auch das wiederholte sich: Wohlen kam mit viel Schwung aus der Pause. Nur acht Minuten nach Wiederanpfiff traf Minkwitz nach einer Willensleistung zum zweiten Mal und brachte seine Farben wieder in Front.

Wohlen war nun die bessere Mannschaft, liess aber wieder einige Torchancen liegen. In den letzten zehn Minuten mussten die Gäste zu zehnt agieren, nachdem sich Garcia verletzt hatte, das Wechselkontingent der Jurassier aber bereits aufgebraucht war. Wohlen konnte daraus keinen Nutzen mehr ziehen, gewann aber am Ende verdient mit 4:3.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1