Muris Gemeinderätin Milly Stöckli begrüsste die Aargauer Schiedsrichter zu ihrer 68. Generalversammlung im Klostersaal Muri. Sie sei noch nie vor so vielen Richtern gestanden, leitete sie ihre Rede humorvoll ein. Ebenfalls als Redner geladen war Jörg Weiss, Präsident des FC Muri, dem es wichtig war, festzuhalten, dass der Fussballsport ohne Schiedsrichter nicht funktioniere. Auch wenn er selber nicht immer mit deren Entscheidungen einverstanden sei.

Hauris grosses Verdienst

Wichtigster Programmpunkt der GV war die Verabschiedung des Präsidentenamts von Dominik Hauri. Nach vier Jahren wurde er von den Mitgliedern verabschiedet und sogleich zum Ehrenmitglied gewählt. Zu diesem Anlass wurden nochmals seine Verdienste und sein Schaffen aufgezeigt: Mit seinem Vorstandsteam konnte er vor 2 Jahren allen Schiedsrichtern in der 2. und 3. Liga gesponserte Einlaufshirts abgeben. Er hat das SSV AG Publikationsorgan «SchiedsrichterINFO» modernisiert, hat das SSV AG Logo zeitgemäss umgestaltet und hat mit dem neuen Hauptsponsor PAMO Gerüste AG ein Einlaufshirt für alle Aargauer Schiedsrichter herstellen lassen.

Zu seinem Nachfolger wählten die Aargauer Schiedsrichter den Wettinger Daniel Schlatter. Im Rest des Vorstandes gibt es keine Mutationen.

Ehrungen für internationale Einsätze

Zudem ehrten die Aargauer Schiedsrichter die beiden Fifa-Schiedsrichter-Assistentinnen Belinda Brem (Mellingen) und Susanne Küng (Muri) für ihr Aufgebot für das Halbfinalspiel der Frauen-Champions-League zwischen Wolfsburg und Potsdam. Auch Fifa-Schiedsrichter Sascha Amhof kam zu einigen internationalen Einsätzen. Der Super-League-Schiedsrichter Fedayi San wurde für seinen Einsatz am Cupfinal in Liechtenstein geehrt.

Neben Hauri wurden zudem Patrick Sonderegger (Unterlunkhofen) und Robert Gugler (Rupperswil) zu neuen Ehrenmitgliedern gewählt.