Kitesurfen

Daniel Rey im Windschatten von Surflegende Björn Dunkerbeck

Kitesurfer Daniel Rey in Action. Foto: Diehle

Kitesurfer Daniel Rey in Action. Foto: Diehle

Der Brugger Kitesurfer Daniel Rey erreicht am grössten Surfevent der Schweiz, dem Engadin Wind in Silvaplana, den 5.Gesamtrang. In der Speeddisziplin musste er sich nur dem 40fachen Surfweltmeister Björn Dunkerbeck geschlagen geben.

Der Best of Three is ein Invitational, bei dem eine Auwahl der weltbesten Sportler in den Disziplinen Windsurf, Kitesurf und Segeln (Moth-Klasse) eingeladen sind, um gegeneinander in den drei Disziplinen Speed, Slalom und Race zu fahren.

Laserpistole misst Geschwindigkeit

Beim Speed wird die Höchstgeschwindigkeit mit einer Laserpistole gemessen, beim Slalom muss man mit dem Wind möglichst schnell einen definierten Kurs abfahren und beim Race fährt man zuerst gegen und dann mit dem Wind.

Absolute Top-Leute am Start

Teilnehmer waren Windsurfgrössen wie: Björn Dunkerbeck (40x Weltmeister Windsurf), Karin Jaggi (29x Weltmeisterin Windsurf), Dirk Hanel (2011 Weltmeister Kitesurf), Steph Bridge (amtierende Europameisterin), Ollie Bridge (amtierender Europameister) und viele andere mehr.

Ray auch kein Unbekannter

Daniel Rey selbst ist 6-facher Schweizer Meister (2003, 2005, 2007, 2008, 2009, 2012) im Kitesurfen und konnte trotz des starken Felds eine gute Performance zeigen.

Direkt hinter Dunkerbeck

In der Disziplin Speed wurde er Zweiter mit 64.8 km/h, hinter Björn Dunkerbeck mit 65.5 km/h. Overall wurde er Fünfter.

Fortsetzung am Samstag

Beim Engadin Surfmarathon fahren die drei Disziplinen einen 42 km langen Kurs ab. Der Wettkampf findet am Samstag statt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1