Curling

Dättwiler Curler Jannis Spiess nach Silber an Junioren-WM: «Ich bin unglaublich stolz!»

Jannis Spiess (vorne links) wurde mit dem CC Glarus Vize-Weltmeister bei den Junioren.

Jannis Spiess wurde am Wochenende mit dem CC Glarus an der Junioren-WM in Kanada Vizeweltmeister. Für den 19-jährigen Dättwiler ist es der grösste Erfolg seiner bisherigen Karriere.

Sie sind seit Montagmorgen früh zurück in der Schweiz. Haben Sie schon realisiert, was Sie und Ihr Team in Kanada geleistet haben?

Jannis Spiess: Noch nicht so richtig. Wir sind ohne grosse Erwartungen an die WM gereist. Unser Ziel war es, in die Top 6 zu kommen, um der Schweiz die Qualifikation für die nächste WM zu sichern. Plötzlich haben wir Teams besiegt, gegen die wir sonst nicht gewinnen. Im Halbfinal haben wir sogar die bis dahin noch ungeschlagenen Favoriten aus Schottland besiegt. Wir haben uns in einen richtiggehenden Rausch gespielt.

Der sein Ende erst im Final fand.

Da war die Enttäuschung natürlich dann riesig. Als wir plötzlich im Final gestanden sind, wollten wir unbedingt die Goldmedaille. Leider haben wir aber im Final gegen den zweiten Turnierfavoriten Kanada keine gute Partie gespielt. In der ersten Enttäuschung war es für uns, als hätten wir Gold verloren und nicht Silber gewonnen.

Wann hat das Gefühl umgeschlagen?

Als wir immer mehr Gratulations-Nachrichtenerhalten haben. Und spätestens, als wir bei unserer Rückkehr am Flughafen Zürich empfangen wurden, wurde uns langsam klar, was wir erreicht haben.

Der frischgebackene Vizeweltmeister bei den Junioren: Der Dättwiler Jannis Spiess.

Der frischgebackene Vizeweltmeister bei den Junioren: Der Dättwiler Jannis Spiess.

Das heisst, jetzt wird noch so richtig gefeiert?

Nein, das ist schon wieder vorbei. Als Team haben wir nach dem Final beim Abschlussbankett in Kanada gefeiert. Ein offizielles Fest vom Schweizer Curlingverband ist für den Sommer angekündigt. Am Dienstagabend gab es einen Empfang vom Klub in Glarus, da war ich allerdings aus Zeitgründen nicht dabei.

Warum nicht?

Ich bin schon wieder mitten in meinem Alltag zurück und war am Dienstag den ganzen Tag in der Schule. Ich trainiere deshalb unter der Woche auch nie mit meinem Team, sondern nur an den Wochenenden ohne Meisterschaft oder Turnier.

Und das funktioniert?

Das ist überhaupt kein Problem. Ich erhalte Trainingsprogramme, an die ich mich in meinem Individualtraining halte.

Wie sind Sie überhaupt zum CC Glarus gekommen?

Das hat sich so ergeben. Als ich auf der Suche nach einem ambitionierten Team war, wurde mir der Kontakt zum CC Glarus vermittelt, und das hat bestens gepasst – und tut es immer noch.

Haben Sie sich jemals einen solchen Erfolg im Curlingsport ausgemalt?

Ganz ehrlich? Nein! Ursprünglich habe ich mit Curling begonnen, um einen Ausgleich zum Tennis zu schaffen, als Hobby. Und jetzt steh ich als Junioren-Vizeweltmeister da. Ich bin unglaublich glücklich und stolz über die Silbermedaille!

Das erfolgreiche Team des CC Glarus.

Das erfolgreiche Team des CC Glarus.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1