Judo
Ciril Grossklaus doppelt in Australien nach und sammelt Punkte für Rio

Im Rennen um die Olympiaqualifikation zieht der Kämpfer des JJJC Brugg erneut in einen Final -90 Kg ein und holt wichtige Punkte. Beim Oceania Open in Wollongong (AUS) verpasste Ciril Grossklaus nur um Haaresbreite die nächste Goldmedaille.

Merken
Drucken
Teilen
Ciril Grossklaus macht mit der Silbermedaille -90 Kg am Oceania Open in Wollongong (SUI) einen weiteren Schritt in Richtung Rio 2016. (Archiv)

Ciril Grossklaus macht mit der Silbermedaille -90 Kg am Oceania Open in Wollongong (SUI) einen weiteren Schritt in Richtung Rio 2016. (Archiv)

Foto Wagner

Nachdoppeln in doppeltem Sinne: Einerseits zog Grossklaus nach seinem Triumph in Glasgow vor einem Monat nun in seinen zweiten Continental Open-Final dieser Saison ein. Und andererseits sicherte sich sein Vereinskamerad Patrik Moser nur eine Woche zuvor am African Open in Port Louis bereits eine Silbermedaille auf Weltcup-Stufe.

Grossklaus (links aussen) auf dem Podium in Wollongong.

Grossklaus (links aussen) auf dem Podium in Wollongong.

Zur Verfügung gestellt

Für das Edelmetall in Wollongong musste der 24-Jährige harte Knochenarbeit abliefern. Denn abgesehen von der ersten Runde gegen Plantard-Gnorra (FRA), den er nach knapp drei Minuten mit einem Festhalter am Boden vorzeitig bezwang, musste der Brugger lange und äusserst harte Kämpfe durchstehen. So dauerte das Viertelfinale gegen Briceno (CHI) aber die volle Kampfzeit und wurde mit einem minimalen Unterschied von 0:1-Strafen entschieden.

Wechselbad der Gefühle im Halbfinal

Im Halbfinale mit Brown (USA) erlebte Grossklaus ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst mit einer Strafe im Rückstand liegend, konnte er im Schlussspurt den Spiess drehen und seinem Gegner zwei Strafen aufzwingen. In den letzten Sekunden nochmals angreifend, gelang es dem Amerikaner jedoch zu kontern und Grossklaus landete seitlich auf dem Rücken. Die Videoanalyse ergab jedoch, dass Brown bei seinem Konter unerlaubterweise an die Beine des Schweizers griff, wodurch er keine Wertung erhielt sondern disqualifiziert wurde.

Mit Mehdiyev (AZE) lieferte sich die Olympiahoffnung aus dem Aargau nochmals ein Duell aber die volle Kampfzeit und wiederum fielen auf beiden Seiten keine Wertungen. Nur fiel das Verhältnis von 3:2-Strafen zu Gunsten seines Gegners aus und Grossklaus musste dieses Mal unfreiwillig auf den Schweizer Psalm verzichten.

Zurzeit qualifiziert

Die Silbermedaille zeigt jedoch, dass der Judoka - seit kurzem in Windisch wohnhaft - an der Weltspitze vorne mitmischen kann, auch wenn es manchmal eher harzig läuft. Zudem bringt dieser 2. Rang weitere 60 wichtige Punkte für das Olympia-Ranking, wo er nun weiterhin einen Platz unter den "zurzeit Qualifizierten" inne hat.