Leichtathletik
Christopher Ullmann ist der Mann des letzten Versuches

Am internationalen Leichtathletikmeeting im luxemburgischen Stein-Schifflange holte der Steiner Weitspringer in letzter Sekunde den Sieg. Nun stehen die Schweizer Meisterschaften vor der Tür.

Merken
Drucken
Teilen
Christopher Ullmann bereitet sich jetzt auf die Schweizer Meisterschaften vor.

Christopher Ullmann bereitet sich jetzt auf die Schweizer Meisterschaften vor.

Ludwig Ullmann

Es war wie schon so oft der letzte Versuch, der dem Steiner Weitspringer, Christopher Ullmann, den Sieg über eine starke internationale Konkurrenz einbrachte. Mit 7,76 m schaffte er nicht nur eine persönliche Bestleistung, sondern er verbesserte auch gleichzeitig den von ihm erst im Mai aufgestellten Kantonalrekord für Basel um 1 cm.

In einer bestens besetzten internationalen Konkurrenz sprang Ullmann von Anfang an im Vorderfeld mit. Seine Serie konnte sich auch vor dem letzten Sprung bereits sehen lassen (7,37 m, 7,51 m, 7,42 m, 7,44 m, xx, 7,76 m). Diese Weite, erzielt im letzten Sprung, brachte ihm am Ende Platz 1 vor der Konkurrenz aus Polen, Portugal, Israel, Griechenland und der Schweiz.

Nach dem dritten Platz an einem Hallenmeeting in Wien 2014 war dies der erste internationale Wettkampf, den Ullmann gewinnen konnte. Neben Ullmann starteten auch zwei weitere Schweizer Springer an diesem Anlass. Mit Gföhler, Zellweger und Ullmann waren die im Moment 3 besten Weitspringer der Schweiz am Start.

Alle drei nutzten den Wettkampf als persönliche Vorbereitung für die am nächsten Wochenende in Zug stattfindenden Schweizer Leichtathletikmeisterschaften. Nimmt man die erzielten Leistungen dieser drei Athleten in Luxemburg zum Massstab, so scheint für die SM eine spannende Ausgangslage im Weitsprungwettkampf gegeben zu sein.