106 Waffenläufer und 13 Waffenläuferinnen warfen sich in die vom Veranstalter zur Verfügung gestellten Tarnanzüge und schnallten sich eine Packung inklusive Sturmgewehr um. Bei 22 Grad nahmen die getarnten Läufer in Vollmontur die zehn Kilometer lange Strecke in Angriff. Auf dem Weg zum Schweizer Meister setzte sich Christian Kreienbühl aus dem zürcherischen Rüti bereits von Anfang an von der Konkurrenz ab. «Ich wollte heute gewinnen», verdeutlichte der 30-Jährige im Ziel. Bereits vor drei Jahren hat er gewonnen, heuer konnte er mit einem deutlichen Vorsprung von über zwei Minuten auf Vorjahressieger Konrad von Allmen aus Olten ins Ziel einlaufen. «Da ich mich von Anfang an von der Konkurrenz distanziert habe, konnte ich meinem eigenen Tempo folgen», gab sich Kreienbühl zufrieden. Obwohl er mit einem Sieg gerechnet habe, sei er stolz auf seine Zeit von 35 Minuten und 33,6 Sekunden sowie den Meistertitel.

Mit Felix Müller aus Beinwil am See fand der erste Aargauer ins Ziel. Mit einer Zeit von 45:16 Minuten erreichte der 50-Jährige den fünften Platz in der Kategorie M50. «Mein Ziel war, unter die Top 10 zu kommen», sagt er, «das ist bei den über 50-Jährigen gar nicht so einfach.» Trotz seiner Erkältung erreichte Müller also, was er wollte. «Es lief mir besser als erwartet», fügte er an. Bei den Frauen wurde Monica Biedermann (Birr-Lupfig) Dritte.