FC Aarau

Charaktertest bestanden: Der FC Aarau jubelt über den ersten Auswärtssieg in dieser Saison

Die Mannschaft von Trainer Patrick Rahmen zeigt in Kriens eine starke Leistung und gewinnt gegen den Tabellennachbarn hoch verdient 3:2. Dank den Toren von Markus Neumayr, Donat Rrudhani und Elsad Zverotic feiert der FCA seinen ersten Saisonerfolg in der Fremde.

 Vier Auswärtsspiele, nur ein Punkt und ein Torverhältnis von 6:15: Das war die ernüchternde Bilanz des FC Aarau auf fremden Terrains in dieser Saison vor der Partie in Kriens. Nach der Partie in der Zentralschweiz sieht die Welt aus Aarauer Sicht um einiges besser aus. Die Aarauer gewannen gegen den Tabellennachbarn dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und Toren von Captain Elsad Zverotic, Markus Neumayr und Donat Rrudhani 3:2. 

Der Sieg des FC Aarau war nicht nur verdient, er hätte dank des deutlichen Chancenplus‘ höher ausfallen können, ja müssen. Die Mannschaft von Trainer Patrick Rahmen führte von Beginn an die feinere Klinge als der vor dem Tor weitgehend harmlose Gegner.

Patrick Rossini und Kevin Spadanuda hatten den Führungstreffer schon vor der Pause zweimal auf dem Fuss, scheiterten aber jeweils knapp. Für viel Diskussionsstoff sorgte eine Szene nach gut einer halben Stunde: Nach einer Flanke von Raoul Giger unterlief Kriens-Innenverteidiger Manuel Fäh ein Eigentor, welches von Schiedsrichter Johannes von Mandach wegen einer vermeintlichen Abseitsposition von Patrick Rossini annulliert wurde.

Offener Schlagabtausch dank kecker Krienser

Dass es zur Pause noch 0:0 stand, war aus Sicht der Krienser äusserst glücklich. In der zweiten Halbzeit wurde das Team von Trainer Bruno Berner offensiver, mutiger und kecker. Weil der FC Aarau ebenfalls voll auf die Karte Offensive setzte, kam es je länger, je mehr zu einem offenen Schlagabtausch.

Das sagen Giuseppe Leo, Donat Rrudhani und Cheftrainer Patrick Rahmen zum 3:2 gegen den SC Kriens:

Nach einem herrlichen und präzisen 20-Meter-Flachschuss von Zverotic und einem Penaltytreffer von Markus Neumayr nach gut einer Stunde führten die Gäste 2:0. Mit dem Treffer von Joker Donat Rrudhani in der 87. Minute zum 3:1 war der Mist geführt. Dass die Aarauer in den Schlussminuten noch um den Sieg zittern mussten, ist auf den Kampfgeist der Krienser zurückzuführen.

Sie gaben nie auf, erzielten zweimal den Anschlusstreffer, forderten dem Favoriten bis zum Abpfiff also alles ab. Nach der überzeugenden Leistung und dem hoch verdienten Sieg in Kriens geht’s für den FC Aarau erst wieder am übernächsten Freitag weiter: Die Mannschaft trifft im Fernsehspiel im Brügglifeld auf Leader Lausanne.

Sie haben das Spiel verpasst? Lesen Sie den Verlauf der Partie hier im Liveticker nach

Autor

Ruedi Kuhn

Ruedi Kuhn

Meistgesehen

Artboard 1