Fussball
Chapeau Wohlen! 1:1 gegen Tabellenführer Vaduz

Mit einem verdienten 1:1 gegen Leader Vaduz verabschiedet sich Wohlen in die Winterpause. Nach Chiassos 1:0 gegen Winterthur liegen die Freiämter nun zwei Punkte hinter dem rettenden neunten Rang in der Challenge League.

Ruedi Burkart
Drucken
Teilen
Wohlen - Vaduz
8 Bilder
Wohlen-Vaduz
Wohlen-Vaduz
Wohlen-Vaduz
Wohlen-Vaduz
Wohlen-Vaduz
Wohlen-Vaduz
Wohlen-Vaduz

Wohlen - Vaduz

Alexander Wagner

Nach dem 0:4-Debakel gegen Locarno warf man den Akteuren des FC Wohlen zurecht mangenden Einsatz vor. Gestern gegen Wintermeister Vaduz hielten die Freiämter mit allen Mitteln dagegen - und spielten nach 50 Minuten in Unterzahl. Guto flog nach seiner zweiten Verwarnung wegen Foulspiels vom Platz. Mit einem Mann weniger wehrten sich die Wohler nach Kräften und verdienten sich den einen Punkt redlich.

Paivas Chancen im Multipack

Im Gegensatz zum Locarno-Debakel setzte FCW-Trainer David Sesa mit Paiva auf eine einzige Sturmspitze. Und nach sechs Minuten hatte der 30-jährige Portugiese bereits die erste Möglichkeit, als er von Stadelmann mit einem wunderbaren Pass in die Tiefe lanciert wurde. Paiva stand allerdings in einem zu spitzen Winkel vor dem Vaduz-Tor, sodass der Ball am entfernten Pfosten vorbeikullerte.

Zehn Minuten später setzte er einen Kopfball über die Querlatte. Im dritten Anlauf klappte es: nach 19 Minuten düpierte Paiva die staunenden Liechtensteiner mit dem 1:0 in die tiefe linke Ecke.

In der Folge verpassten es die Freiämter, sich gegen den offensichtlich überheblichen Favoriten weitere zwingende Torchancen zu erarbeiten. Hinten konnten sie sich einmal mehr auf einen glänzend disponieren Goalie Tahiraj verlassen. Doch ennet der Mittellinie war schnell wieder Schluss mit Kreativität.

Guto muss vom Platz

Aufregung dann in der 50. Minute: Erst flog Wohlens Mittelfeldspieler Guto nach einem Dutzendfoul im Mittelfeld mit Gelb-Rot vom Feld, dann verweigerte Ref Gut dem vermeintlichen Ausgleich von Vaduz wegen Foulspiels an FCW-Hüter Tahiraj die Anerkennung.

In Unterzahl hielten sich die Freiämter tapfer und mussten Vaduz nur noch den Ausgleich zugestehen. Nach 65 Minuten fasste sich Nicolas Hasler an der Strafraumgrenze ein Herz und traf für FCW-Hexer Tahiraj unhaltbar zum 1:1. «Wir haben Wohlen sicher nicht unterschätzt. Aber als Leader tust du dich gegen den Tabellenletzten immer schwer. Wir nehmen diesen Punkt gerne mit », sagte Vaduz-Trainer Giorgio Contini nach dem Schlusspfiff.

Aktuelle Nachrichten