Wohin führt der Weg des FC Wohlen in den nächsten Wochen? Bekommt der Freiämter Challenge Ligist die Lizenz für die nächste Saison oder bekommt er sie nicht? Eines ist klar: Es droht der sportliche Absturz.

Heute Freitag wird die Lizenzkommission der Swiss Football League (SFL) die Präsidenten der 20 Klubs der Super League und Challenge League über die Lizenz-Entscheide in erster Instanz mündlich informieren. Bis am Montag, 1. Mai, werden alle Vereine auch noch schriftlich benachrichtigt. Erst dann wird die SFL auch die Öffentlichkeit und die Medien informieren.

Der FC Aarau wird die Lizenz wohl in erster Instanz erhalten. Aber was ist mit dem FC Wohlen? Die SFL forderte die Freiämter in einem Schreiben vom vergangenen Dienstag auf, innert 24 Stunden ein mögliches Ausweichstadion für die Heimspiele bekanntzugeben.

Der Grund: Die Beleuchtungsanlage im Stadion Niedermatten hat nicht die geforderten 500 Lux an Lichtstärke. Und statt Klappsitze sind auf der Haupttribüne unbewegliche Schalensitze montiert. Diese zwei Mängel und der schlechte Rasen auf dem Hauptfeld führen dazu, dass die SFL dem FC Wohlen die Lizenz für die Challenge League zumindest in erster Instanz aller Voraussicht nach nicht erteilen wird. Klar ist: Ein Ausweichstadion kommt für den FC Wohlen nicht in Frage.

Für die Klubverantwortlichen würden sich nach einem negativen Entscheid folgende Fragen stellen: Soll der FC Wohlen um seinen Platz in der Challenge League kämpfen? Oder soll er sich aus dem Profigeschäft zurückziehen und mit seiner U23-Auswahl in der 2. Liga Interregional einen Neuanfang starten?

Oder anders gesagt: Wird der Profibetrieb eingestellt oder nicht? Antworten auf diese Fragen wird man möglicherweise erst Ende Mai/Anfang Juni erhalten. Dann wird die SFL nämlich bekanntgeben, welche Klubs die Lizenz in zweiter Instanz erhalten und welche nicht.​