Fussball
Catricalà schiesst Oftringen ins Glück

FC Oftringen gewinnt Spitzenspiel gegen Brugg mit 1:0. Der FC Oftringen verwertet gleich den ersten Matchball und steigt in die 2. Liga auf. Gestern Abend punkt 22 Uhr lagen sich die Oftringer Spieler in den Armen und feierten den Aufstieg.

Hannes Hurter
Drucken
Oftringens Fulvio Catricalà kämpfe bis zum Umfallen und wurde mit seinem Tor zum Aufstiegshelden. ol

Oftringens Fulvio Catricalà kämpfe bis zum Umfallen und wurde mit seinem Tor zum Aufstiegshelden. ol

Solothurner Zeitung

Das Team von Trainer Nino Lombardi gewann auch das dritte Aufstiegsspiel und sicherte sich dank des goldenen Treffers von Fulvio Catricalà bei Anbruch der Schlussphase die Rückkehr in die höchste Regionalliga. «Es ist wunderbar, wir sind alle überglücklich. Dass es bereits heute gegen Favorit Brugg geklappt hat, ist das Tüpfchen auf eine fantastische Saison», sagte Lombardi, derweil seine Jungs in der Kabine zum Sommerhit «Dancar Kuduro» tanzten und johlten, was das Zeug hielt.

Lombardis Team zeigte weniger Nerven als die Gäste. Beide Mannschaften hatten vor 550 Zuschauern Matchball, beide besassen die Möglichkeit, eine Runde vor Schluss den Aufstieg sicherzustellen. Brugg gewann die ersten Partien deutlich, Oftringen war ebenfalls zweimal siegreich, wirkte aber noch nicht so überzeugend wie zuvor in der Meisterschaft.

Der FC Oftringen hatte bei traumhaften äusseren Bedingungen mehr Spielanteile und verzeichnete ein Chancenplus. FCO-Stürmer Fabian Souto konnte Brugg-Goalie Roman Fischer in den Startminuten gleich zweimal nicht bezwingen. Eine spezielle Partie war es für Oftringens Torhüter Jürg Klingelfuss, der von 1997 bis 2002 während fünf Saisons bei Brugg spielte und unter Hebi Fischer zweimal in die 2. Liga Inter aufstieg. Ursprünglich wollte der 31-Jährige beim FCO bloss mittrainieren, doch als sich Stammkeeper Kühni im Winter das Kreuzband riss, kam Klingelfuss zu einem unverhofften Comeback. Viel zu tun hatte er gestern nicht, die gefährlichsten Aktionen waren zwei Freistösse von Alessandro Colantoni, die er sicher entschärfte.

Matchwinner wurde Oftringens Fulvio Catricalà in der 79. Minute, als er sich gegen zwei Brugger Verteidiger durchsetzte und in die rechte Ecke einschob. Brugg spielte über weite Strecken der Partie zu passiv, konnte sich ungewohnt wenige Torchancen herausspielen. Die grösste FCB-Möglichkeit vergab Murati in der 90. Minute.

Während Oftringen die ganze Nacht feierte, muss Brugg sehr wahrscheinlich eine Zusatzschlaufe drehen, um den direkten Wiederaufstieg zu bewerkstelligen. Holt Zofingen II heute Abend in Seengen mindestens einen Punkt, kommt es am Sonntag zum brisanten Direktduell um den zweiten Aufstiegsplatz.

Oftringen ist ein logischer und korrekter Aufsteiger, zeigte die Lombardi-Truppe doch die konstanteste Saison aller Drittligisten. Der FCO liess sich seit Sommer 2010 nur gerade in zwei Pflichtspielen bezwingen: gegen Zofingen II und im Cup gegen Mellingen. Ansonsten verbuchten die Westaargauer nur Siege und schafften auf souveräne Art und Weise den Aufstieg, der zuletzt 2004 gelang.

Aktuelle Nachrichten