Faustball

Bronze und die Chance auf den Cupfinal

Oberentfeldens Kevin Hagen an der Leine

Oberentfeldens Kevin Hagen an der Leine

Der STV Oberentfelden beendet die Meisterschaft auf dem dritten Rang. Heutewartet der Gegner aus Jonaim Cup-Halbfinal.

Im Kampf um den Einzug in den kleinen Final der NLA liessen die Oberentfelder Männer nichts anbrennen und gewannen gegen Wigoltingen mit dem Höchstresultat von 4:0. «Das war wohl unsere beste Saisonleistung», freute sich Trainer Christian Zbinden.

Damit standen die Oberentfelder vor heimischem Publikum im kleinen Final um die Bronzemedaille. Im ersten Satz gegen Jona gab es einen verbissenen Fight um jeden Ball. Am Ende behielten die Gastgeber das bessere Ende für sich und setzten sich knapp mit 15:13 durch. Der zweite Umgang lief reibungslos, dies ganz im Gegensatz zu den beiden nächsten Sätzen: Gleich zwei Mal lagen die Aargauer mit 0:5 im Rückstand, konnten jedoch beide Male das Ganze noch geradebiegen. Das lag auch daran, dass Zbinden eine Umstellung vornahm und den Ex-Nationalspieler Dominik Gugerli als Schlagmann nominierte: Der bald 30-jährige Freiämter hat eine riesige Erfahrung. «Und ein extrem gutes Auge», wie Zbinden ergänzt.

Beeindruckend war der Kampfgeist aller Oberentfelder. Auch nach den deutlichen Rückständen liessen sie sich nie aus dem Konzept bringen und kämpften um jeden Punkt.

Verdienter Lohn

«Ich hatte einfach Freude am Team», bilanzierte Zbinden. Mit dem Gewinn der Bronzemedaille konnte die Mannschaft auf ihre ganz eigene Art und Weise den Organisatoren für das rundum gelungene Finalturnier danken. Für Zbinden war es eine gute Saison, hat er doch schon vor der Meisterschaft vom dritten Rang geredet. «Wir haben die Mannschaft dahin gebracht, wo ich sie sehe.» Das Team wollte jedoch noch mehr. «Wir haben es in der Vorrunde verspielt und mussten uns zuerst finden», erklärt Gugerli, warum es erst gegen Ende der Saison immer besser lief. «Dafür ist es jetzt umso schöner mit Bronze – und das vor Heimpublikum», bilanziert der Captain.

Das lässt für die nächsten Spielzeiten nur Gutes erahnen, wenn die junge Mannschaft mit Manuel Mosimann, Kevin Hagen und Pascal Böni sowie den wenigen Routiniers um Gugerli und Jens Baltin weiterhin hungrig bleibt.

Chance auf mehr im Cup

Die Oberentfelder wollten mehr als den dritten Rang und bekommen bereits heute die Möglichkeit, die Saison doch noch zu krönen: Um 19.30 Uhr treten die Aargauer im Cup-Halbfinal an. Gegner ist wieder Jona, das Team, welches Oberentfelden im Kampf um den dritten Rang diskussionslos mit 4:0 geschlagen hatte. «Wir müssen einfach unser Spiel durchbringen und wollen nochmals richtig Gas geben», betont Zbinden. Vor drei Jahren stand der Bronzegewinner von 2011 und 2012 zum letzten Mal im Endspiel des Pokals. Es liegt also weiteres Edelmetall in Reichweite der Aargauer, die zum Ende der Saison immer stärker wurden und die letzten vier Partien in Serie souverän gewannen. Diesen Schwung wollen sie jetzt bis in den Cupfinal mitnehmen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1