Regio League

Brisantes Schlussdrittel entscheidet Aargauer Eishockey-Derby

Die Argovia Stars gewinnen auswärts bei den Red Lions Reinach mit 5:2.

Die Argovia Stars gewinnen auswärts bei den Red Lions Reinach mit 5:2.

Die Argovia Stars gewinnen auswärts gegen die Red Lions Reinach mit 5:2, weil sie vor dem gegnerischen Tor effizienter sind. Lange plätscherte das Spiel vor sich hin, ehe die beiden Mannschaften im Schlussdrittel ein Offensiv-Feuerwerk abfeuerten.

Mit einem Doppelschlag innerhalb von 15 Sekunden gleichen die Red Lions zum 2:2 gegen die Argovia Stars aus. Die Kunsteisbahn Oberwynental in Reinach tobt. 60 Sekunden später sind nur noch die Gästefans zu hören, das Heimpublikum ist verstummt. Grund dafür sind ebenfalls zwei schnelle Tore, jedoch für die Gäste aus Aarau.

Die Argovia Stars nutzen zwei Abspielfehler in der Reinacher Defensive eiskalt aus und stellen innerhalb von 37 Sekunden den alten Vorsprung wieder her. Das 4:2 durch Pascal Wittwer, fünf Minuten vor dem Ende, ist die vorzeitige Entscheidung eines Aargauer Derbys, das die beinahe schon eingefrorenen Zuschauer mit einem feurigen Schlussdrittel wieder auftauen liess.

Die beiden Mannschaften gingen unter unterschiedlichen Vorzeichen ins Aargauer Derby. Die Gastgeber aus Reinach mussten zuletzt zwei Mal als Verlierer vom Eis gehen. Anders die Gäste aus Aarau. Die Argovia Stars, deren letztes Spiel aufgrund von positiven Corona-Fällen beim Gegner nicht stattfand, konnten ihr letztes Pflichtspiel siegreich gestalten.

Frühes Tor war lange das einzige Highlight

Bereits nach nicht einmal fünf Minuten lag die Scheibe zum ersten Mal im Netz. Argovias Pascal Wittwer versenkte einen Penalty zum 1:0 für den Favoriten, nachdem er zuvor alleine vor dem Tor regelwidrig gestoppt wurde. Bitter für die Red Lions Reinach war, dass der Aktion ein Fehler im Aufbau der Reinacher vorangegangen war.

Red-Lions-Trainer Raphael Zahner schien seine Spieler in der Pause bis in die Haarspitzen motiviert zu haben. Die Reinacher starteten druckvoll ins zweite Drittel und die Argovia Stars konnten sich phasenweise nur schwer aus der eigenen Zone befreien.

Reinacher Offensivdrang wird nicht belohnt

Fünf Minuten vor Drittelsende übertrieben die Reinacher aber ihren Offensivdrang und liefen in einen Konter der Argovia Stars. Zu dritt tauchten die Aarauer vor Torhüter Kevin Huber auf und spielten ihn eiskalt aus. Justin Cueni musste schliesslich nur noch das leere Tor treffen und erhöhte zum 2:0 für die Argovia Stars.

Das dritte Drittel lieferte lange keine Höhepunkte, ehe sich die Ereignisse in den letzten sieben Spielminuten überschlugen. Den Schlusspunkt setzten die Argovia Stars in der letzten Spielminute. Die Aarauer trafen das leere Reinacher Tor zum 5:2-Endstand.

Meistgesehen

Artboard 1