Kölliken
Bobfahrer Rico Peter: So erfolgreich wie nie, aber «jetzt greifen wir an!»

Er hat die bisher erfolgreichste Saison seiner Karriere hinter sich. Jetzt ist der Bobfahrer Rico Peter wieder zuhause in Kölliken. Aber von wegen Ausruhen: Im Interview mit «Tele M1» spricht Peter von «kämpfen und kämpfen» und von Materialtests.

Merken
Drucken
Teilen

Dritter im Gesamtweltcup, im US-amerikanischen Whistler gewinnt er das engste Zweierbobrennen aller Zeiten und an der WM im Österreich Bronze im Viererbob. Der Kölliker Bobfahrer Rico Peters blickt auf die erfolgreichste Saison seiner Karriere zurück.

Seit Donnerstag ist der Aargauer Überflieger wieder zuhause. «Tele M1» hat ihn besucht. Im Interview spricht er über sein persönliches Highlight, das «supergeile Rennen» in Whistler und den Tiefschlag in St.Moritz.

«Kämpfen für jeden Hundertstel»

Trotz aller Freude, Rico Peter ruht sich nicht auf seinen Lorbeeren aus: «Wir wollen weiterkämpfen!», sagt er. Da sei noch Luft nach oben. Deshalb stehen nun als Erstes Materialtests an.

«Wir greifen an», sagt Peter. Am besten mit noch schnellerem Material und mit «kämpfen und kämpfen» im Trainingssommer. (smo)