Schwimmen
Blick nach vorn mit der Matura im Sack

Yannick Käser aus Mumpf kann sich nun voll und ganz auf den Sport konzentrieren. Er hat die Matura an der Sportklasse klar bestanden. Jetzt ist er froh, dass die Lernzeit vorbei ist.

Jörg Greb
Drucken
Statt unter der australischen Sonne trainiert Yannick Käsernun im Oerliker Hallenbad

Statt unter der australischen Sonne trainiert Yannick Käsernun im Oerliker Hallenbad

Keystone

Jetzt, im Nachhinein, wäre auch etwas verstärktes Pokern möglich gewesen. Yannick Käser hat die Maturaprüfungen an der Sportklasse des Bäumlihof-Gymnasiums in Basel mit einem Durchschnitt von 4,6 klar bestanden. Und für ihn ist damit eine «stressige Periode» abgeschlossen.

Viele Absenzen von bis zu drei Wochen am Stück prägten seine letzten Schulmonate. Er fühlte sich unter Druck. An die nationalen Titelkämpfe in Tenero von Freitag bis Sonntag reist der bald 19-Jährige nicht mit höchsten Erwartungen.

«Ich denke, dass ich gut schwimmen werde», sagt er, «möglich ist aber auch, dass ich einmal einen schlechten Tag einziehe.» Das hängt mit der eben erst hinter sich gelassenen schulischen Belastung zusammen, aber ebenso mit der persönlichen Einstufung. «Eine Sommer-SM hat nicht höchste Priorität, weil da keine Limiten zu erzielen sind», begründet er.

Meisterschaft als Vorbereitung

Als Höhepunkt für den Sommer steuert Käser ein internationales Ziel an: die Universiade von Mitte August in Shenzhen (Chi). «Mein Aufbau ist ganz klar auf die Studenten-Titelkämpfe ausgerichtet. Jetzt habe ich intensiv trainiert bis unmittelbar vor diesen Meisterschaften, sodass mir die letzte Spritzigkeit fehlen wird.» Käser spricht darum von der SM als einem Vorbereitungswettkampf.

Ambitionen hegt er dennoch. In seiner Paradedisziplin, den 200 Metern Brust, gilt er klar als erster Titelanwärter. Mit einer Zeit von 2:16 bis 2:17 Minuten gäbe er sich zufrieden. Seine Bestmarke steht bei 2:14,64 Minuten.

Die zeitliche Differenz erklärt er nicht nur mit der Matura, sondern ebenso in der Tatsache, dass er jene Zeit schwamm, als die hautengen Anzüge noch erlaubt waren. Als Massstab dient sie ihm aber nach wie vor: «In China möchte ich meine alte Bestmarke unterbieten.» Anwärter auf Gold ist Käser aber auch über 100Meter Brust. Nicht mit dem Titel, aber mit einer Medaille liebäugelt er im Brust-Sprint über 50 Meter.

Und antreten wird er auch über 200 und 400 Meter Lagen. «In dieser Sparte ist ein Finalplatz okay», sagt er. Sodann richtet Yannick Käser seinen Blick weiter, über Meisterschaften und Universiade hinaus. «Jetzt, da die Schule abgeschlossen ist, rückt das Schwimmen ins Zentrum», sagt er. Olympia 2012 in London hat er vor Augen. Professionell will er dieses Ziel ansteuern.

Ein drei- bis viermonatiger Australienaufenthalt schwebt ihm vor. Was von ihm zeitlich verlangt sein wird, weiss er bereits: Bei 2:13,87 Minuten ist die Limite für die 200 Meter Brust fixiert. «Das scheint machbar», sagt Käser.

Aktuelle Nachrichten