Handball NLB
Bleibt Städtli 1 am Zweiten dran?

Nach der schmerzlichen, aber nicht unverdienten Niederlage in Schaffhausen für Baden geht es zu Hause gegen den Tabellenzweiten weiter, die Lakers aus Stäfa.

Franco Bassani
Merken
Drucken
Teilen
STV Baden trifft auf die Lakers.

STV Baden trifft auf die Lakers.

Alexander Wagner

Der Gast will mit allen Mitteln in die NLA aufsteigen. An diesem Saisonziel wird festgehalten, auch wenn man bereits drei Punkte hinter dem Spitzenreiter Endingen liegt. Der Zweite der NLB hat ja bekanntlich die Chance, in zwei Begegnungen mit dem Zweitletzten der NLA den Platz an der Sonne zu ergattern.

Diese Barrage hatte zuletzt auch Städtli im Hinterkopf. Mit der Schlappe gegen die Schaffhauser Espoirs ist das hehre Ziel ein rechtes Stück ausser Griffweite gerückt – aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt!

Vor dem kapitalen Heimspiel präsentiert sich die Personalsituation auf der Badener Bank erfreulich gut: Abgesehen von den beiden Langzeitverletzten Nik Schöpfer (Achillessehne) und Raphael Bolliger (hinteres Kreuzband) sind alle Spieler fit. Bleibt zu hoffen, dass die Grippe nun am Team vorbeigeht und sich andere Opfer sucht.

Gelingt es Spielern und Staff, den Fokus so auf das Stäfa-Spiel zu lenken, dass die Auswärtsschlappe nicht mehr in den Köpfen herumspukt? Das wird sich am Samstagabend ab 18 Uhr zeigen. Die Badener sind jedenfalls bestrebt, die gute Ausgangslage für ein Saisonfinale der besonderen Art weiterhin aufrecht zu erhalten!