FC Aarau

Bleiben oder Gehen? Aarauer Eigengewächs Olivier Jäckle klärt seine Zukunft

Olivier Jäckle bleibt beim FC Aarau und will wieder zu alter Stärke zurückfinden.

Olivier Jäckle bleibt beim FC Aarau und will wieder zu alter Stärke zurückfinden.

Nach den Vertragsverlängerungen mit Patrick Rossini und Damir Mehidic ist eine weitere wichtige Entscheidung bei der Kaderplanung des FC Aarau für die nächste Saison gefallen: Olivier Jäckle, seit 2011 im Profikader, verlängert bis 2020.

Die Akte Olivier Jäckle ist eine der spannendsten im FCA-Kader: Soll im Zuge des Umbruchs nach der laufenden Saison der langjährige Stammspieler aussortiert werden oder soll er bleiben? Die Entscheidung ist gefallen: Der 25-Jährige hat einen neuen Vertrag bis 2020 unterschrieben.

Der neue Cheftrainer Patrick Rahmen hat im Interview mit der «Schweiz am Wochenende» gesagt, er traue sich zu, ins Leistungsloch gefallene Spieler aufzupäppeln. Jäckle ist ein solcher Fall – ihm machten in den vergangenen Monaten neben durchzogenen Leistungen auch ständige Verletzungen zu schaffen. Rahmen will dem FCA-Eigengewächs nun wieder zur alten Stärke verhelfen.

Gut möglich, dass Jäckle in der nächsten Saison als Innenverteidiger eingeplant ist. Also auf jener Position, auf der er unter Ex-Coach René Weiler sein Debüt und seine besten Leistungen im FCA-Dress zeigte.

Thaler wird wohl bleiben

Jäckle ist nach Patrick Rossini und Damir Mehidic der dritte Spieler mit auslaufendem Vertrag, der den Umbruch vor der kommenden Saison überlebt und auch 2018/19 im FCA-Kader steht. 

Somit haben noch folgende FCA-Profis auslaufende Verträge: Marco Thaler (wird wohl bleiben), Michaël Perrier, Gilles Yapi, Juan Pablo Garat, Alessandro Ciarrocchi, Pascal Thrier, Arxhend Cani und Nikola Gjorgjev.

Meistgesehen

Artboard 1