Inlinehockey

Black Panthers Zofingen unterliegen Gerlafingen mit 2:12

Zofingen kassiert gegen Gerlafingen eine Klatsche.

Zofingen kassiert gegen Gerlafingen eine Klatsche.

Den Sieg, der in der ersten Playoff-Runde den Heimvorteil sichern würde, wollten die Zofinger im Heimspiel gegen Gerlafingen holen. Das Vorhaben misslang gründlich.

Das Spiel startete intensiv und der Gast setzte die Aargauer gehörig unter Druck. In der 6. Minute konnten die Gerlafinger einen Defensivfehler ausnutzen und vorlegen. Die Black Panthers taten sich weiterhin schwer mit dem schnellen Spiel des Gegners. Kurz vor Drittelshälfte erhöhten die Gäste verdient auf 2:0. Auch in der Folge änderte sich am Spielverlauf wenig und so stellte Gerlafingen noch vor der Pause auf 3:0.

Im zweiten Drittel war zu erwarten, dass die Solothurner das Tempo herunterschrauben würden, um nichts zu riskieren. Doch weit gefehlt, die Gäste erhöhten mit einem Doppelschlag auf 5:0. Die Thutstädter mussten sich etwas einfallen lassen und versuchten nun, offensiver zu spielen und den Rhythmus des Gegners zu brechen. Zwar kamen die Gastgeber nun besser ins Spiel, doch ein Treffer wollte nicht gelingen. Auf der Gegenseite sah das ganz anders aus. Mit drei Chancen und den Treffern sechs bis acht innerhalb von 90 Sekunden entschieden die Solothurner das Spiel vorzeitig für sich. Gerlafingen spielte sich in Zofingen in einen regelrechten Torrausch. Kurz vor der zweiten Pause hiess es bereits 0:9.

Die Einheimischen wollten zumindest das Schlussdrittel für sich entscheiden. Doch nur wenige Sekunden waren gespielt, als die Gekkos das «Stängeli» vervollständigten. Immerhin gelang den Zofingern in der 42. Minute doch noch der Ehrentreffer durch einen präzisen Schuss von Dario Beutler. Die Gäste erhöhten in der 49. Minute mit dem dritten Doppelschlag auf 12:1. In der letzten Minute standen fünf Feldspieler der Solothurner auf dem Platz, was zu einem Penalty führte. Noah Weyermann verwertete diesen zum 2:12, doch die Freude der Zofinger fiel sehr bescheiden aus.

Zofingen braucht nun in der letzten Qualifikationspartie einen Sieg, um den vierten Platz zu verteidigen. Keine einfache Aufgabe auswärts in La Tour. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1