Volleyball
Bittere Laufenburger Niederlage gegen den Aufsteiger

Es war eine schwache Leistung, die das Team von Lucian Jachowicz und Mike Fehlmann zeigte. Nach einer Stunde und 22 Minuten war das Spiel gegen Malters beendet; der Aufsteiger nimmt aus dem Fricktal drei Punkte mit.

Merken
Drucken
Teilen
: Kein Durchkommen. Im Spiel vom Samstag gegen den Aufsteiger VBC Malters überzeugte Laufenburg-Kaisten keineswegs und verlor mit 0:3.

: Kein Durchkommen. Im Spiel vom Samstag gegen den Aufsteiger VBC Malters überzeugte Laufenburg-Kaisten keineswegs und verlor mit 0:3.

zVg

13 Spieler sind diese Saison im NLB-Kader von Laufenburg-Kaisten, die Substanz und vor allem die Konstanz müssten vorhanden sein. Nicht im Spiel vom Samstag. Gegen Malters startete das Heimteam unkonzentriert. Die Fricktaler machten viele Fehler, die sie auch über die weitere Spieldauer nicht verringern konnten. Die Annahme kam nicht, in der Verteidigung standen sie schlecht und auch im Service und Angriff konnten kaum Punkte erzielt werden.

In den ersten beiden Sätzen rannte Laufenburg-Kaisten einem Rückstand nach. Grösser als vier Punkte wurde er zwar nie, aber bis Ende der Sätze schafften es die Fricktaler nicht, diesen auszugleichen. Zu 23 und 22 konnte Malters gewinnen.

«Wir dachten, dass es ein lockeres Spiel wird; und das war es nicht», resümierte Spielertrainer Lucian Jachowicz. Aufsteiger Malters punktete vor allem durch den tschechischen Aussenangreifer Ondrej Boula, der am Ende des Spiels auch zum MVP gewählt wurde. Auf Seiten des Heimteams wurde Fabian Brander ausgezeichnet.

Steigerung in Satz drei

Im dritten Satz versuchte Laufenburg-Kaisten mit einer veränderten Aufstellung, den Spiess noch zu drehen. Fabian Brander, Stjepan Grgic, Reto Pfund und Nicolas Zoller schafften es auch, eine erstmalige Führung für die Fricktaler zu erkämpfen. 7:2 lag das Heimteam vorne, bis sich wieder die Eigenfehler einschlichen und Malters den Rückstand erneut in eine Führung verwandeln konnte. Mit dem 21:25 Satzsieg konnte Malters auch den dritten Durchgang für sich entscheiden und nahm verdient drei Punkte mit aus dem Fricktal.

Bitte Niederlage nach dem Sieg gegen Züri Unterland

Aus den ersten beiden Saisonspielen konnte Laufenburg-Kaisten mit einem 0:3 Sieg in Olten und dem 3:1 Sieg gegen den letztjährigen Meister züri Unterland sechs wichtige Punkte im Kampf um die PlayOff-Qualifikation mitnehmen. Mit der Niederlage gegen Malters gab es einen heftigen Dämpfer. Jachowicz erläutert: «Wir müssen auf den Boden der Tatsachen zurück kommen. Wir haben in Olten die ersten beiden Sätze mit Glück gewonnen und auch gegen züri Unterland haben wir den zweiten Satz nur mit Glück noch gewinnen können.»

Nächstes Wochenende stehen zwei Spiele zur Wiedergutmachung an. Am Samstag trifft das Team auswärts auf Voléro Zürich (16 Uhr, Sporthalle im Birch, Zürich), am Sonntag zu Hause auf den VBG Klettgau. Spielbeginn ist um 18 Uhr in der Sporthalle Blauen in Laufenburg. (nch)