Einzelkritik: FC Aarau - FC Schaffhausen (3.4.21)

Ruedi Kuhn
Merken
Drucken
Teilen
Simon Enzler, Note 5. Er behielt in den drei hektischen Szenen während der Schlussphase den Überblick. Stets auf der Höhe des Geschehens!
Raoul Giger, Note 4,5. Der Rechtsverteidiger hatte defensiv alles im Griff. Offensiv trat er kaum in Erscheinung.
Jérôme Thiesson, Note 4,5. Steigerte sich im Vergleich zum GC-Spiel deutlich und hielt die Konzentration bis zum Schluss hoch.
Leon Bergsma, Note 5. Der spielstarke Abwehrchef zeigte eine souveräne Leistung. Der beste Aarauer!
Bastien Conus, Note 5. Eine starke Partie des Linksverteidigers. Liess defensiv nichts anbrennen.
Liridon Balaj, Note 4. Vergab zu Beginn und gegen Ende der Partie je eine Topchance. Ihm fehlt im Abschluss die Kaltblütigkeit.
Olivier Jäckle, Note 4,5. Der Denker und Lenker hatte in der Startphase zwei Fehlpässe ohne Not. Danach wurde er seiner Chefrolle gerecht.
Mats Hammerich, Note 4,5. Steigerte sich im Vergleich zu den vergangenen Einsätzen um Längen. So aggressiv wie selten zuvor!
Donat Rrudhani, Note 4,5. Holte kurz vor der Pause auf clevere Art und Weise einen Penalty heraus und verwerte diesen zum Siegestreffer.
Filip Stojilkovic, Note 4,5. Vergab die erste Topchance des Spiels (13.) und stellte seine Kraft in den Dienst der Mannschaft.
Mikael Almeida, Note 4,5. Zwei gute Pässe in die Tiefe auf Stojilkovic und Balaj in der Startviertelstunde. Danach rieb er sich in Zweikämpfen auf.
Marco Aratore, keine Note. Er kam in der 71. Minute für Almeida.
Kevin Spadanuda, keine Note. Er kam in der 71. Minute für Rrudhani.
Silvan Schwegler, keine Note. Er kam in der 80. Minute für Hammerich.
Shkelzen Gashi, keine Note. Er kam in der 89. Minute für Stojilkovic.