Fussball 1. Liga
Bijelic-Doppelpack macht den Unterschied: Der FC Baden gewinnt zu Hause gegen Delémont mit 2:0

Die Cup-Qualifikation ist gesichert. Gegen den SR Delémont ging es für den FC Baden weiter mit dem Ligaalltag. Baden gewinnt das Heimspiel gegen die Jurassier dank zwei Toren von Nenad Bijelic mit 2:0.

Luca Muntwyler
Merken
Drucken
Teilen
Nach dem 2:1-Sieg gegen Bellinzona spielt der FC Baden zuhause gegen Delémont.

Nach dem 2:1-Sieg gegen Bellinzona spielt der FC Baden zuhause gegen Delémont.

Alexander Wagner

Nenad Bijelic brauchte im Meisterschaftsspiel seines FC Baden gegen den SR Delémont im heimischen Esp gerade mal drei Minuten, um seine Farben in Führung zu bringen. Nachdem sich Michael Schär ansehnlich durch den Strafraum tankte und auf den freistehenden Mittelstürmer auflegte, lässt sich Bijelic nicht zweimal bitten und schiebt ein zum 1:0.

Wir springen in die 82. Minute: Zuerst verpasst Goran Antic zwei riesige Torchancen, dann wird der Schuss von Nico Samson geblockt, dieser fällt wiederum vor die Füsse von Bijelic, der das Doppelpack füllt und mit dem 2:0 die Entscheidung herbeiführt. Es war der Höhepunkt einer sonst äusserst ruhigen zweiten Halbzeit.

Furioser Start

Gleich zu Beginn der ersten Hälfte übernahm die Esp-Truppe die totale Kontrolle über das Spiel, ging aggressiv in die Zweikämpfe und liess den Gästen keine Chance, auf das frühe 0:1 zu reagieren. Bijelic hätte sogar fast innerhalb von drei Minuten die Doublette fertiggestellt. In der Folge verpassten auch Timi Dzelili und Antic gute Möglichkeiten, die Führung zu erhöhen. «Wir wollten von Beginn an aggressiv spielen und sind furios gestartet», beschreibt FCB-Trainer Thomas Jent diese Phase.

Es dauerte ganze 15 Minuten, bis Delémont zu der ersten Chance kommt. Dies in einer Phase, in der das Spiel etwas abzuflachen drohte, da die beiden Verteidigungsreihen mittlerweile aufmerksam standen und nichts zuliessen. Dennoch kam es auf beiden Seiten zu der einen oder anderen gefährlichen Szene vor dem Tor – vermehrt durch die Badener kreiert. Bis zur Pause änderte sich daran auch nichts mehr. Ab der 40. Minute hatten die Jurassier zwar noch zwei nicht allzu zwingende Ausgleichsmöglichkeiten, welche die Badener jeweils zunichte machten.

Gute Ausgangslage für die Aufstiegsspiele

Der Start zur zweiten Hälfte gestaltete sich ziemlich gemächlich. Delémont hatte zwar mehr Ballbesitz, die Badener verteidigten allerdings solide und liessen keine grossen Chancen zu. In der Schlussphase musste FCB-Schlussmann Alpay Inaner noch einmal eingreifen, um den Ausgleich zu verhindern, bevor dann Bijelic den Sack zumachte. «Das Verwalten gestaltete sich dann etwas schwieriger, da wir das Spiel gegen Bellinzona noch spürten», erläutert Jent.

Mit diesem Sieg liegt der FCB nach wie vor einen Punkt vor Münsingen und festigt Rang 2 in der Tabelle, der für die Teilnahme an den Aufstiegsspielen berechtigt – obwohl es auch gut möglich ist, dass sich aus der Gruppe 2 ebenfalls der Gruppendritte qualifiziert.

Nun geht es Schlag auf Schlag weiter in der Meisterschaft. Am kommenden Samstag, 25. März, trifft der FC Baden auf das zweite Team aus dem Jura. Der FCB wird auswärts vom FC Bassecourt gefordert. Das Spiel beginnt um 20:00 Uhr. «Wir wollen die drei Punkte», erklärt Trainer Jent. «Es wird zwar schwierig, da es das dritte Spiel in sieben Tagen ist. Aber wenn wir weiter so kämpfen, können wir auch in Bassecourt erfolgreich sein», fügt er an.

Telegramm

Baden – Delémont 2:0 (1:0)

Esp. – 300 Zuschauer – SR Rothenfluh, Bortolas, Latifi. – Tore: 3. Bijelic 1:0, 82. Bijelic 2:0.

Baden: Inaner; Weilenmann (84. Stump), Matovic, Laski, Samson; Ladner, Franek, Schär (59. Cardiello); Dzelili (72. Toni), Bijelic, Antic.

Delémont: Lindenthal; E. Stadelmann (57. Mast), Jelassi, Rossé, Villemin; Erard, Rodrigues, Budimir, D. Stadelmann; Beghidja (65. Walker), Domoraud (72. Meige).

Bemerkungen: Baden ohne Muff, Lugo, Mooser (alle verletzt), Mujovik (Nationalmannschaft), Berz, Steffen (nicht im Aufgebot). Delémont ohne Briant, Lovis, Germann, Berberat, Joliat (alle abwesend). – gelb: 28. Villemin, 56. D. Stadelmann (beide Foul), 68. Samson (Zeitspiel), 71. Fereira (Foul).

Lesen Sie den Spielverlauf im Liveticker nach: