Amanda Bianchetti traf jeweils in den Finals auf die amtierende Europameisterin Elena Quirici, die ihrer Favoritenrolle gerecht wurde. Das vermochte die Freude von Bianchetti nicht zu schmälern.