Beachvolleyball
Beste Freundinnen mit besten Aussichten

Sechs Turniere haben Fabienne Geiger und Roxana Wenger bisher gemeinsam bestritten. Viermal gingen sie als Sieger vom Sand. Ihr grosses Ziel sind die Schweizer Meisterschaften in Lenzburg.

Andreas Fretz
Drucken
Fabienne Geiger (Kaisten) und Roxana Wenger (Gipf-Oberfrick) dominieren die nationalen U18-Turniere.

Fabienne Geiger (Kaisten) und Roxana Wenger (Gipf-Oberfrick) dominieren die nationalen U18-Turniere.

Andreas Fretz

Die Chemie zwischen den beiden stimmt, das wird beim Trainingsbesuch auf dem Beachfeld in Niedergösgen schnell klar. Beginnt die eine einen Satz, vollendet oder ergänzt ihn die andere, ohne dabei der Partnerin ins Wort zu fallen. Die Gemeinsamkeiten zwischen Fabienne Geiger und Roxana Wenger sind zahlreich. Beide haben Jahrgang 1994, beide besuchen seit einem Jahr die Sportkanti Aarau, beide kommen aus dem Fricktal, beide stammen aus dem Nachwuchs von Smash 05 und beide haben eine Leidenschaft: das Beachvolleyball. Der grösste Unterschied: Fabienne ist mit 1,75 m um einen Zentimeter grösser als Roxana.

Minimum Rang 2 in Lenzburg

Auch neben dem Beachfeld harmonieren die beiden. «Wir unternehmen viel zusammen», sagt Fabienne, und Roxana zählt auf: «Shoppen, Ausflüge, Ferien.» Im Beachvolleyball bilden sie seit dieser Saison ein Paar. Und das mit Erfolg. Sechs Turnierstarts, vier Siege, so die Bilanz. In der Kategorie U18 haben sie bei jeder Teilnahme gewonnen. Selbst in der Kategorie U21 konnten sie ein Turnier für sich entscheiden. «In diesem Turnier haben sie jedes Spiel mit 2:0-Sätzen gewonnen», betont Trainer Harald Gloor. Gloor ist Stützpunkttrainer der regionalen Talentgruppe. Er lobt die Ballkontrolle, das defensive Verhalten der beiden Athletinnen und hebt die Explosivität von Fabienne Geiger hervor. Geiger ist die Nummer 3 im nationalen U21-Ranking, Wenger die Nummer 14. In ihrem Jahrgang sind sie die Nummern 1 und 2. Geiger hat zusammen mit der zehn Jahre älteren Denise Schneider auch schon Turniere bei den Grossen bestritten und dabei einen A3-Event gewonnen.

Nächstes Zeil: U18-Meisterschaften

Das nächste grosse Ziel von Fabienne Geiger und Roxana Wenger sind die U18-Schweizer-Meisterschaften Ende August in Lenzburg. Das Ziel: Minimum Rang 2. Wieso so bescheiden? In Lenzburg gehen auch Nina Betschart und Nicole Eiholzer an den Start. Das Duo aus Steinhausen ZG erreichte bei der U19-WM in Kroatien Rang fünf und lässt Turniere der Kategorie U18 in der Regel aus.

Die Konkurrenz ist für die beiden Aargauerinnen auch ein Ansporn: «Als Sportlerin will man immer gewinnen», sagt Geiger. «Und wenn man auf jemanden trifft, der stärker ist», fügt Wenger an, «will man ihn zumindest etwas ärgern oder eben einen Satz gewinnen.»

Illusionen, dass sie dereinst vom Beachvolleyball leben können, machen sich die beiden keine. Und sollte es doch einmal für die ganz grosse Karriere reichen, müssen sie sich zumindest über den Künstlernamen keine Gedanken machen. Da stehen «Fabi und Roxi» der brasilianischen Konkurrenz in nichts nach.

Aktuelle Nachrichten