Schliesslich ging alles ganz schnell. Anfang April, anlässlich ihres erst fünften Länderspiels mit dem Schweizer Fussball-Nationalteam, wurde Marilena Widmer von den Verantwortlichen des 1. FFC Frankfurt gescoutet und Ende des Monats zu einem Probetraining nach Frankfurt eingeladen. Am dritten und letzten Tag waren die Verantwortlichen des viermaligen ChampionsLeague-Siegers überzeugt, dass sie die 20-jährige Frau aus Gränichen verpflichten wollen.

Marilena Widmer erinnert sich: «Ich war vor diesem Probetraining sehr gespannt darauf, was mich erwartet. Dass ich diese Chance erhalten habe, hat mich enorm beflügelt und ich wollte sie unbedingt nutzen.» Als dann eine Woche später der Anruf mit der definitiven Zusage aus Frankfurt kam, fiel die ganze Anspannung ab. Widmer musste nicht lange überlegen und sagt lächelnd: «Für mich hat sich in diesem Moment ein Kindheitstraum erfüllt. Ich habe bei den YB-Frauen eine wunderbare Zeit erlebt und fühle mich darum bereit, diesen nächsten Schritt zu wagen.»

Die 20-jährige Fussball-Nationalspielerin (Mittelfeldspielerin bei YB) Marilena Widmer aus Gränichen wechselt in die Bundesliga zum FFC Frankfurt. Fotografiert auf dem Fussballplatz Zehndermatte in Gränichen.

Marilena Widmer

Die 20-jährige Fussball-Nationalspielerin (Mittelfeldspielerin bei YB) Marilena Widmer aus Gränichen wechselt in die Bundesliga zum FFC Frankfurt. Fotografiert auf dem Fussballplatz Zehndermatte in Gränichen.

Gewohnt weit weg zu wohnen

Mitte Juli ist es definitiv so weit. Dann zieht die 20-Jährige nach Frankfurt. Wenn Widmer daran denkt, kommt trotz aller Vorfreude etwas Wehmut auf. «Bald gilt es ernst», sagt die junge Fussballerin. Den Abschied aus der Schweiz etwas einfacher macht, dass mit Géraldine Reuteler eine Kollegin aus dem Nationalteam denselben Weg geht. Kommt hinzu, dass sich Widmer bereits gewohnt ist, entfernt von Familie und Freunden zu leben.

Bereits im Alter von 14 Jahren verbrachte sie zwei Jahre im Ausbildungszentrum in Huttwil und wohnte während dieser Zeit unter der Woche bei einer Gastfamilie. Und auch während der Trainings bei den YB- Frauen war sie weit weg von zu Hause. Trotzdem sind diese Distanzen nicht ganz mit der Entfernung nach Frankfurt zu vergleichen.

Grössere Wertschätzung

Für Marilena Widmer ändert sich mit dem Wechsel nach Deutschland so einiges. Sie spielt nächste Saison in einem Land, in welchem die Wertschätzung für den Frauenfussball enorm hoch ist. «Während wir in der Schweiz vor 200 Zuschauern spielen, läuft man in Deutschland vor 1000 Zuschauern auf», sagt die Gränicherin. Zudem ist der ganze Fussballbetrieb in Deutschland professioneller organisiert als in der Schweiz.

Die 20-jährige Fussball-Nationalspielerin (Mittelfeldspielerin bei YB) Marilena Widmer aus Gränichen wechselt in die Bundesliga zum FFC Frankfurt. Fotografiert auf dem Fussballplatz Zehndermatte in Gränichen.

Marilena Widmer

Die 20-jährige Fussball-Nationalspielerin (Mittelfeldspielerin bei YB) Marilena Widmer aus Gränichen wechselt in die Bundesliga zum FFC Frankfurt. Fotografiert auf dem Fussballplatz Zehndermatte in Gränichen.

Marilena Widmer kann sich dadurch voll und ganz auf den Fussball konzentrieren. «Für die Eingewöhnung und auch, um meine freie Zeit sinnvoll zu nutzen, werde ich nach einer Weile trotz gesicherten finanziellen Rahmenbedingungen bestimmt einen Nebenjob suchen.»

Zeit lassen für die Angewöhnung

Unter Druck setzen will sich die junge Frau in Frankfurt nicht. «Mir ist klar, dass bei meinem zukünftigen Verein ein grosser Konkurrenzkampf herrschen wird und viele gute Spielerinnen im Kader stehen. Auch wenn es eine Herausforderung sein wird, möchte ich mich ganz in den Dienst des Teams stellen und mich so gut wie möglich einbringen», sagt Widmer. Für die Angewöhnungszeit will sich die 20-Jährige genügend Zeit lassen und sich jeweils in den fünf bis sechs Trainingseinheiten pro Woche für die Meisterschaftsspiele empfehlen.

Nächste Ziele im Kopf

Zugute kommt ihr, dass sie als Mittelfeldspielerin flexibel einsetzbar ist. Während sie im Nationalteam häufig am linken Flügel eingesetzt wird und von dort mit dem Ball am Fuss in die Mitte ziehen kann, um in den Abschluss zu gehen, spielte sie bei den YB-Frauen in der Nationalliga A öfter im Zentrum, von wo aus sie das YB-Spiel organisierte.

Die 20-jährige Fussball-Nationalspielerin (Mittelfeldspielerin bei YB) Marilena Widmer aus Gränichen wechselt in die Bundesliga zum FFC Frankfurt. Fotografiert auf dem Fussballplatz Zehndermatte in Gränichen.

Marilena Widmer

Die 20-jährige Fussball-Nationalspielerin (Mittelfeldspielerin bei YB) Marilena Widmer aus Gränichen wechselt in die Bundesliga zum FFC Frankfurt. Fotografiert auf dem Fussballplatz Zehndermatte in Gränichen.

Nach intensiven Jahren, in denen Widmer viel für ihren Kindheitstraum getan hat, aber vor allem auch auf die grosse Unterstützung ihrer Familie zählen konnte, ist sie nun an einem ihrer Ziele angelangt. Und trotzdem hat sie bereits nächste Ziele im Kopf: Aktuell läuft die Qualifikation für die WM-Endrunde 2019 in Frankreich. «Wenn ich für das Schweizer Nationalteam auflaufe, ist das ein Gefühl, das mich mit Stolz erfüllt. Das würde ich auch gerne an einer Weltmeisterschaft erleben», sagt Widmer.

WM 2019 mit der Schweiz - und mit Marilena Widmer?

Möglicherweise wird die 20-Jährige diese Gelegenheit bereits im nächsten Jahr erhalten. Denn die Schweiz steht drei Spiele vor Ende der Qualifikation ohne Punktverlust an der Tabellenspitze ihrer Gruppe. Man kann somit davon ausgehen, dass das Schweizer Nationalteam im Sommer 2019 in Frankreich mit dabei sein wird. Und Marilena Widmer wird es, je nach Verlauf ihrer ersten Saison in Deutschland, ebenfalls sein. Dann ginge ein nächster Traum in Erfüllung.