Serie: «Mein Highlight-Trainingslager»
«Beim Footing am Morgen kam uns ein Spieler aus der Kneipe entgegen»

Der FC Aarau weilt derzeit in einem zehntägigen Trainingslager in Ayia Napa auf Zypern. In einer Serie berichten sechs Spieler über ein Trainingslager, in dem sie etwas Spezielles erlebt haben. Heute: Jiri Koubsky (30), Innenverteidiger.

Ruedi Kuhn
Merken
Drucken
Teilen
Jiri Koubsky erinnert sich an sein erstes Trainingslager als Profi-Fussballer. (Archiv)

Jiri Koubsky erinnert sich an sein erstes Trainingslager als Profi-Fussballer. (Archiv)

Keystone

«Meine erste Station als Berufsfussballer war der FK Svit Zlin. Das ist ein Klub in meiner Heimat Tschechien. Im Winter gingen wir für eine Woche in ein Trainingslager nach Merin. Eines Abends machten wir es uns in einer Kneipe in der Nähe des Hotels gemütlich. Die Stimmung war ausgezeichnet. Wir tranken das eine oder andere Bier. Einige nahmen auch noch den einen oder andern Schnaps. Wir sangen und feierten bis weit nach Mitternacht. Ich war damals erst 21 Jahre alt und ging lange vor dem Morgengrauen ins Bett. Das galt allerdings nicht für alle Teamkollegen. Vor allem nicht für einen früheren Nationalspieler von Tschechien, dessen Namen ich nicht verraten möchte.

Am nächsten Morgen hatten wir vor dem Frühstück ein kleines Footing. Just im Augenblick, als wir an besagter Kneipe vorbei joggten, kam uns dieser Spieler entgegen. Natürlich war er nicht mehr ganz so sicher auf den Beinen. Es war für alle ein Riesenschock. Der Trainer staunte nicht schlecht, ja er konnte im ersten Augenblick nicht glauben, wen er da auf sich zulaufen sah. Natürlich wurde der Nachtschwärmer vom Verein für seine Verfehlungen gebüsst. Um die Kneipe machte er in den nächsten Tagen eine grosse Kurve. Und in den Trainings habe ich ihn selten so motiviert und engagiert gesehen. Schliesslich wollte er sich weiteren Ärger ersparen.»