Nachdem man sich seit letztem November mit Laufen und Orientieren in einheimischen Wäldern gedulden musste, hat die Aargauer-Saison gleich mit einem Doppelpack begonnen: Was den Engadinern der Chalandamarz, war dem Aargauer OL-Volk die Argus-Nachtstaffel: mit einem Orientierungsglauf versuchte man am 1. März den Winter hierzulande endgültig auszutreiben, notabene auf der Liebegg, ganz in der Nähe des Homberges, wo noch im Februar eine Langlaufspur gezogen war!

Wie beliebt dieser Anlass gesamtschweizerisch ist, zeigt, dass die Siegermannschaft vom CA Rosé sogar aus dem Freiburgischen anreiste. Mit ihm Team der ehemaliger Weltmeister Thomas Bührer, ein gebürtiger Aargauer! Bestes Aargauer Team auf Rang 6 war das Trio Jerôme Käser, Markus Gerber und Patrik Thoma von bussola ok. 

Junge Aargauerinnen überzeugten am Suhrentaler OL

Schon am 3. März ging es im Gebiet des Lenzhard weiter: Eingebettet im von der OLG Suhr bestens organisierten Suhrentaler OL fand der erste von neun Läufen der diesjährigen Aargauer Schüler- und Jugendmeisterschaften (ASJM-Mc Donalds-Cup) statt.

Die Teilnehmerzahl von gegen 500 zeigt, wie beliebt diese naturverbundene Sportart ist. Besonders gefreut hat die Organisatoren und der Vorstand des Aargauer OL-Verbandes die vielen jugendlichen Teilnehmer.

«Es wäre schön, wenn es «so» weitergehen würde», meinte der Präsident des Verbandes, Christoph Wildhaber. Wildhaber selber liess sich den Saisonstart bei bestem Wetter und schönen Postenstandorten natürlich auch nicht entgehen und bewältigte die 8 Kilometer lange Seniorenbahn – diese Distanz ist der direkte Weg – in respektablen fünfviertel Stunden. «Es hat sehr Spass gemacht», meinte er schon bei der Zielverpflegung.

Auch AOLV-Präsident Christoph Wildhaber war am Suhrentaler-OL am Start.

Auch AOLV-Präsident Christoph Wildhaber war am Suhrentaler-OL am Start.

Grossen Spass hatte Wildhaber und die Trainer des Aargauer OL-Nachwuchskaders auch an der Rangliste: Mit der erst 18-jährigen Siri Suter von der OLG Cordoba und mit Sophie Graber von der OLK Wiggertal sowie Eline Gemperle vom OLK Argus gabs einen Dreifachsieg dieser Nachwuchskader-Läuferinnen zu bejubeln.

Es wird also gut «gearbeitet» beim Nachwuchskader, was sicher auch die Gönner und Sponsoren freuen wird. Bei den Herren belegte mit Nick Gebert vom OLK Wiggertal, ebenfalls ein ehemaliges Mitglied des Nachwuchskaders, den 2. Rang – er musste sich nur vom Baselbieter Kaspar Hägler geschlagen geben.

Nächster OL im Aargau bereits am 16. März in Mühlethal

Am 16. März geht’s bereits mit einem weiteren Wertungslauf der ASJM weiter: im Munihubel bei Mühlethal wird von der OLK Wiggertal der nächste OL organisiert und man darf gespannt sein, ob die jungen Aargauer wiederum so glänzen werden.

Geglänzt hat übrigens in der Vorbereitungszeit auf die neue Saison auch Matthias Kyburz vom OLK Fricktal: wie schon am Zürcher Silvesterlauf setzte er sich auch am Bremgarter Reusslauf vom Februar gegen die gesamte Schweizer Laufelite durch und gewann diesen Anlass.

Ein Highlight im Frühjahr wird am 5. Mai der Stadt OL in Rheinfelden sein: Die OLK Fricktal als Organisator und der Aargauer OL-Verband hoffen sehr, dass dieser Anlass auch eine schöne Anzahl (noch) nicht OL-Angefressene anziehen wird. Nirgends ist es schwieriger als in einer Stadt (mit Flussufer) sich hoffnungslos zu verirren.

Stadt- und Landesgrenze und Rhein sorgen dafür, dass sicher alle den Weg zur Festwirtschaft, und somit zur verdienten Stärkung, wieder finden werden. Auf der Website des Aargauer OL-Verbandes (www.aolv.ch – ASJM-Läufe) finden sich leicht alle Informationen zu den oben genannten Veranstaltungen.