1. Liga Classic
Badens Serie ist in letzter Minute gerissen

Dank einem späten Treffer siegte Serrières beim Gastspiel in Baden mit 1:0. Mit der ersten Niederlage seit über einem halben Jahr mussten die Badener die Tabellenführung an Aufsteiger Köniz abgeben.

Beat Hager
Merken
Drucken
Teilen
Bieli-Ersatz Christian Gasane (Mitte) beschäftigte in der ersten Halbzeit die Abwehr von Serrières.

Bieli-Ersatz Christian Gasane (Mitte) beschäftigte in der ersten Halbzeit die Abwehr von Serrières.

Roland Jaus

Im Stadion Esp trafen zwei formstarke Mannschaften aufeinander. Auf der einen Seite die Einheimischen, welche in der laufenden Saison als einziges 1.-Liga-Team noch ungeschlagen war und die Tabelle anführte. Und auch die Gäste vom Neuenburgersee reisten mit einer schönen Serie in den Aargau, blieb das Team um den Ex-Aarauer Charles Wittl doch zuletzt seit sechs Partien unbesiegt. Es durfte also eine attraktive Begegnung erwartet werden.

Nach der Pause mit Bieli

Dabei musste Baden-Trainer Sven Christ neben dem verletzten Stammhüter Cyril Schneider und Mittelfeldstratege Emir Sinanovic vorerst mit Rainer Bieli auch auf den Topskorer verzichten, welcher am Spieltag an einer A-Diplom-Aufnahmeprüfung in Magglingen weilte. «Im Vorfeld war unklar, ob Bieli bis zum Spielbeginn im Esp eintrifft. Somit setzte ich von Anfang an auf Christian Gasane», erklärte Christ.

Gegen die defensiv ausgerichteten Neuenburger fand sein Team von Beginn an kein Rezept. In der 14. Minute kam erstmals Gefahr auf vor Gästehüter Maximo Brenet, als nach einem Freistossball von Luca Ladner der vorgerückte Michael Ludäscher mittels Kopfball das Gehäuse nur knapp verpasste. Die beiden Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld und Strafraumszenen blieben weitgehend aus. Kurz vor der Pause endlich ein Schuss aus der Distanz von Badens Michael Koch, welcher das Ziel ebenfalls verpasste.

Nach dem enttäuschenden Auftritt seiner Truppe in der ersten Halbzeit reagierte Christ und brachte mit Bieli eine frische Sturmspitze ins Spiel. Doch am enttäuschenden Auftritt der Gastgeber änderte sich nur wenig. In der 51. Minute viel Glück für Baden, als der freistehende Thomas Bühler nach einem Prellball den Führungstreffer nur knapp vergab. In der 82. Minute legte Ladner für den eingewechselten Nikola Marjanovic auf, doch sein Schuss landete in den Händen von Brenet.

Erste Niederlage seit dem 31. März

Nach einem schnellen Gegenstoss kamen die Neuenburger in der 89. Minute zum Siegtreffer, als Armine Karam aus sechs Metern einen Flankenball von Bühler über die Torlinie spedierte. Die erste Niederlage seit dem 0:2 bei Old Boys am 31. März 2012 und einer eindrücklichen Serie von 21 Pflichtspielen ohne Niederlage wurde für den FC Baden Tatsache. «Serrières hatte die besseren Aktionen und verdiente sich den Sieg, zumal wir zu ungeduldig und zu selbstsicher agierten. Jetzt gilt es, aus dieser Niederlage die Lehren zu ziehen», sagte Christ.