Fussball
Badens Frauen sind gerüstet

Mit dem Heimspiel gegen Schwyz beginnt für Badens NLB-Frauen heute Abend um 20.15 Uhr die zweite Saisonhälfte. Neben den Ligaspielen und dem Kampf um den Klassenerhalt wartet auf die Badenerinnen im Cup am 12.März NLA-Leader Yverdon.

Andreas Fretz
Merken
Drucken
Teilen
Badens Captain Jenny Theiler (l.) blickt zuversichtlich in die Zukunft. awa

Badens Captain Jenny Theiler (l.) blickt zuversichtlich in die Zukunft. awa

Mit Siegen gegen A-Ligist Zuchwil (nach Penaltyschiessen) und 1.-Ligist Sion qualifizierte sich Baden für die Viertelfinals. «Der Sieg gegen Zuchwil war eine Sensation. Ein Sieg gegen Titelverteidiger Yverdon wäre eine Riesensensation», sagt Captain Jenny Theiler.

In der Meisterschaft stehen für Baden noch vier Qualifikationsspiele an. In diesen geht es vor allem darum, die Ausgangslage für die Abstiegsrunde zu verbessern. Am Ende der Saison steigen die drei schlechtesten Equipen in die 1.Liga ab. Baden liegt derzeit auf dem drittletzten Rang. Theiler ist überzeugt, dass die Mannschaft das Potenzial hat, um
die Abstiegszone zu verlassen. «Technisch sind wir ganz gut. In der Vorbereitung galt die Konzentration vor allem der Kraft und der Kondition.»

Wie Badens Männer bereiteten sich auch die Frauen in Lloret de Mar (Sp) auf die zweite Saisonhälfte vor. Testspiele bestritt man gegen YB (0:4) und eine spanische Equipe (1:3). Ein weiteres Spiel musste kurzfristig abgesagt werden. Grund: Spielerinnenmangel bei Testgegner Olten. «Es waren etwas wenig Testspiele, aber ansonsten verlief die Vorbereitung gut», sagt die 25-Jährige aus Fislisbach. Das Kader blieb unverändert, auch gröbere Verletzungen blieben aus und die Stimmung innerhalb des Teams sei gut. Den Trainerwechsel früh in der Saison hat das Team gut aufgenommen. «Die Trainings unter Walter Malzach sind auf NLA-Niveau», sagt Theiler, «die Anforderungen und das Tempo sind hoch.» Baden scheint nach der eher enttäuschenden ersten Saisonhälfte gerüstet für die Aufgaben im neuen Jahr.