Aerobic

Aus dem nie wieder wird die Jubiläumsausgabe

Schweizermeister STV Lenzburg bei seinem Auftritt in Bern vor einem Jahr.

Schweizermeister STV Lenzburg bei seinem Auftritt in Bern vor einem Jahr.

Das Jubiläum der Schweizer Meisterschaften im Aerobic in Aarau wird vom altbewährten OK um Käthi Murer organisiert und durchgeführt.

Eigentlich hatte sich Käthi Murer 2007 geschworen, nie wieder Schweizer Meisterschaften durchzuführen. Doch als der Schweizerische Turnverband im Frühling an sie herantrat und sie bat, für den Turnverein Sennwald in die Bresche zu springen und die Jubiläumsausgabe auf die Beine zu stellen, war die Versuchung doch zu gross. Murer holte die Daten von der kaputten Festplatte zurück und reaktivierte das Organisationskomitee, das bereits vor fünf Jahren im Einsatz war. Überredungskünste habe es dafür nicht gebraucht, verriet Murer.

Von Jahr zu Jahr verbessert

Nur eine einzige Sitzung brauchten die Routiniers vom Frauen Turnverein Muhen. Nicht weniger als zehnmal fanden die Meisterschaften nämlich in Aarau statt. «Wir haben einige Fehler gemacht, doch wir konnten uns von Jahr zu Jahr verbessern», erklärte Murer. Mit choreografierten Finals und dem Einsatz von audiovisuellen Mitteln vermochten sie auch ein vom Fernsehen verwöhntes Publikum anzuziehen und die Schachenhalle zu füllen. Kein Wunder also, dass sich die Organisatoren in den Folgejahren schwertaten.

Während Willisau den Standard halten konnte, wurden später immer mehr Abstriche am hohen Niveau gemacht. Der Turnverein Sennwald, der zusammen mit dem Athletik-Zentrum St. Gallen die Organisation für 2010 und 2012 übernommen hatte, fuhr vor zwei Jahren einen so hohen Verlust ein, dass er es nicht mehr wagte, den Anlass ein zweites Mal durchzuführen.

Marke Murer bewährt sich

Trotz der kurzen Zeit, die ihr zur Verfügung stand, schaffte es Murer, genügend Sponsoren zu finden: «Ich bin von der Bratwurst bis zur Goldmedaille vernetzt», gab die OK-Präsidentin zu verstehen. Doch nicht nur in finanziellen, sondern auch in turnerischen Belangen drückt die Power-Frau dem Anlass den Stempel auf. Bei der Übernahme hat sie sich gegenüber dem STV ausbedungen, die SM auf ihre Art durchführen zu dürfen. So werden wie früher zwei Kampfgerichte im Einsatz stehen, damit zwischen den Vorführungen keine Stimmungskillerpausen entstehen. Zudem findet unmittelbar nach jedem Wettkampf das Rangverlesen statt.

Auch am Sonntagnachmittag wird sich die Schachenhalle beim Auftritt von Meister Lenzburg und Vizemeister Unterkulm bei den Teams in eine klatschende und stampfende Disco verwandeln – wie das in den guten alten Zeiten üblich war.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1