Challegen League
Aufwärtstrend hält an – der FC Aarau gewinnt gegen Wil mit 3:1

Der FC Aarau kommt zum zweiten Sieg in Folge und zum ersten Auswärtssieg der Saison: 3:1 gegen einen schwachen FC Wil.

Sebastian Wendel (Text) und Patrick Haller (Liveticker)
Drucken
Teilen
FC Aarau - Wil, 14.10.2017
7 Bilder
Jubel bei Aarau nach dem 1:0 von Patrick Rossini.
Mats Hammerich gegen Wils Johan Vonlanthen.
Er ersetzt den gesperrten Jurendic: Assistenztrainer Stephan Keller.
Aaraus Igor Nganga gegen Caine Keller und Ze Eduardo.
Jubel bei Varol Tasar und dem Torschüzen Patrick Rossini zum 0:1.
Patrick Rossini gegen Wils Marko Muslin und Ze Eduardo.

FC Aarau - Wil, 14.10.2017

Marc Schumacher/freshfocus

Nach dem 2:0 gegen Xamax das 3:1 in Wil. Zwei Siege in Serie hat der FC Aarau zuletzt im Februar dieses Jahres gefeiert. Nicht nur das Resultat macht Freude, auch die Art und Weise war überzeugend. Abgesehen von einer 15-minütigen Baisse vor dem Pausenpfiff waren die Gäste dem Heimteam in allen Belangen überlegen.

Doch muss gesagt sein, ohne die Leistung der Aarauer schwächer zu reden: Der FC Wil spielte erschreckend ideen- und harmlos. Da passte im Team der Ostschweizer gar nichts zusammen, es hat sich im Vergleich zum Hinspiel im Brügglifeld (2:2) deutlich verschlechtert.

Den Aarauer kann dies egal sein: Darauf, wie sie die Aufgabe im Stadion Bergholz erledigten, können sie stolz sein. Das 2:0 gegen Xamax wurde bestätigt. Und die Mannschaft bescherte dem gesperrten Chefcoach Marinko Jurendic entspannte 90 Minuten auf der Tribüne.

Tasar-Show

Mann des Spiels war – wie schon vor zwei Wochen gegen Xamax – Varol Tasar. Das Stürmertalent aus dem eigenen Nachwuchs legte mit einer raffinierten Flanke Rossini das 1:0 auf; für den Captain und Topskorer war es das fünfte Saisontor.

Die Tasar-Show fand in der 58. Minute ihren Höhepunkt, als der Deutsch-Türke von der Strafraumgrenze herrlich zum 3:0 traf. Drei Minuten zuvor war der in der Pause eingewechselte Pascal Thrier für das 2:0 besorgt – notabene nach einer Standardsituation, etwas, das man den Aarauer zuletzt gar nicht mehr zutraute. Und so steht das 2:0 auch sinnbildlich für den im Vergleich zum ersten Saisonviertel wie verwandelten FC Aarau.

Telegramm

Wil - Aarau 1:3 (0:1)

IGP Arena. – 920 Zuschauer. – SR: Amhof. – Tore: 17. Rossini (Tasar) 0:1. 55. Thrier (Frontino) 0:2. 58. Tasar (Perrier) 0:3. 73. Ze Eduardo 1:3.

Wil: Baumann; Gonçalves, Lekaj, Muslin, Schällibaum; Stillhart, Zé Eduardo; Kucani (57. Latifi), Vonlanthen, Keller (61. Kienast); Cortelezzi (75. Savic).

Aarau: Deana; Nganga, Besle, Thaler, Mehidic (46. Thrier); Perrier, Hammerich; Tasar (68. Peyretti), Frontino, Audino (91. Giger); Rossini.

Bemerkungen: Wil ohne Freid, Hamdiu, Huber, Ilazi, Lombardi, Maroufi und Sacirovic (alle verletzt). Aarau ohne Yapi (gesperrt), Cani, Garat, Jäckle, Misic, Peralta (alle verletzt), Corradi, Joos und Paulinho (alle nicht im Aufgebot). 44. Pfostenschuss Muslin. – Verwarnungen: 51. Perrier, 60. Stillhart (beide Foulspiel), 83. Audino (Unsportlichkeit).

Lesen Sie hier den Spielverlauf im Liveticker nach: