NLB
Aufwärtstendenz beim TV Möhlin hält auch gegen Kadetten/Espoirs an

Im Heimspiel vom ersten Adventssamstag besiegte der TVM die Kadetten/Espoirs deutlich mit 28:22 (15:10). Dabei waren die Schaffhauser mit grossen Erwartungen ins Fricktal gereist, sie wollten den direkten Tabellen-Verfolger unbedingt schlagen.

Drucken
Teilen
Florian Doormann überzeugt erneut.

Florian Doormann überzeugt erneut.

Zur Verfügung gestellt

Die zweite Mannschaft von Kadetten musste zwar auf Spieler wie Markovic, Meister oder Tominec verzichten, weil diese mit der ersten Mannschaft an der Champions League gegen Motor Saporoschje im Einsatz waren; sie trat aber dennoch mit einem gut dotierten Aufgebot an. Beim TVM fehlte mit Florian Wirthlin verletzungsbedingt ein weiterer Spielmacher. Er wird noch länger pausieren müssen, da ein zweiter operativer Eingriff an der Schulter unumgänglich scheint.

Sebastian Kaiser wie immer kaempferisch.

Sebastian Kaiser wie immer kaempferisch.

Zur Verfügung gestellt

Mit Marcus Hock eröffnete der Routinier die Partie und zwar mit einem ersten erfolgreichen Siebenmeter und kurz darauf erhöhte er zum 2:0, ehe die Gäste mit dem ersten Gegentreffer durch den erwartet treffsicheren Albin Alili antworten konnten. Bis zur neunten Spielminute lag Möhlin leicht vorne, konnte aber danach die Zwei-, dann Drei-Tore-Führung präsentieren. Die Kadetten bissen sich früh die Zähne an der starken Defensive der Fricktaler aus und Schlussmann Rok Jelovcan, welcher in der 12. Minute einen Hammerschuss abwehrte und somit einen weiteren Anschlusstreffer verhinderte, reduzierte ihre Abschlusseffizienz noch zusätzlich. Andererseits blieben auch die Gäste in der Verteidigung nicht untätig und arbeiteten mit Armen und Händen. Trotzdem liess sich die Möhliner Offensive nicht beirren.

Komfortables Polster

Besonders cool und clever war die anschliessende Aktion von Doormann, als er in der 15. Minute nach einer Täuschung mit anschliessendem Dreher zum 9:5 erhöhte. Derweil liess der Gästetrainer bereits den dritten Goalie zum Aufwärmen antreten. Der TV Möhlin zog solide davon und hielt die Gäste jetzt mit drei, vier Toren in Schach. Das Team überzeugte an diesem stimmungsvollen Abend mit einer präsenten, geduldigen Spielqualität, welche sicher noch nicht in allen Belangen perfektioniert ist, aber die Spielsysteme unter Cordas tragen schon jetzt seine hoffnungsvolle Handschrift. Kurz vor der Pause wurde zwar die Defensive empfindlich abgemahnt, indem Kaiser und kurz darauf Hock mit Zeitstrafen belegt wurden und damit gleich zwei Torjäger eliminiert waren. Aber das Restteam kämpfte für einander und miteinander und so resultierte aus der kurzzeitigen doppelten Unterzahl lediglich ein Gegentreffer, in Form des zuvor angesprochenen Siebenmeters.

In der zweiten Spielzeit erarbeitete sich Möhlin ein komfortables Sechs- bzw. Sieben-Tore-Polster, welches bis zum Spielende blieb. Michael Suter probierte es zwar mit sieben Feldspielern und ohne Torwart, aber Möhlin konnte auch mit diesem zusätzlichen Druck vorbildlich umgehen. Mit Allbin Alili, dem erst 19-jährigen Goalgetter, zauberten die Espoirs eine glänzende Quote aufs Parkett (11), aber seinen Mitschützen gelangen dafür weniger Treffer. Das Heimpublikum kam derweil in Fahrt und war begeistert von Jelovcan, der auch dann parierte, wenn es schon aussichtslos aussah (abgewehrter Penalty von Alili beim 23:17) und schlussendlich stolze 42% der Bälle neutralisiert hat. Die vorentscheidende Führung blieb bis zum Ende bestehen und der TVM gewann verdient und kann bereits seinen sechsten Saisonsieg in der laufenden Hinrunde feiern.

Aktuelle Nachrichten