Turnen
Aufwärmen für Wettkampfsaison

Am diesjährigen Rhytal-Cup in der Sulzer Turnhalle waren 307 Kunst- und Geräteturner am Start. Während immer mehr Geräteturnerinnen am Cup teilnehmen, nimmt die Zahl der Kunstturner kontinuierlich ab.

Ernst Baumann
Merken
Drucken
Teilen
Die Kleindöttingerin Laura Künzi wurde Dritte in der Kategorie K5 eb

Die Kleindöttingerin Laura Künzi wurde Dritte in der Kategorie K5 eb

Aargauer Zeitung

Das zwölfstündige Mammutprogramm mit 224 Geräteturnerinnen und Geräteturnern bewältigten die Organisatoren des Turnvereins Sulz problemlos: «Wir hatten sogar eine Viertelstunde Vorsprung auf den Zeitplan», freute sich Wettkampfleiter Marcel Senn. Der lange Tag hatte morgens um halb sieben Uhr mit der Hallenöffnung begonnen und endete nach dem Rangverlesen um 9 Uhr abends. Bei der nächsten Austragung des Rhytal-Cups in Sulz in zwei Jahren will Senn daher das Programm umstellen.

Immer weniger Kunstturner

Während immer mehr Geräteturnerinnen am Rhytal-Cup teilnehmen, nimmt die Zahl der Kunstturner kontinuierlich ab. Senn führt dies auf mangelnde Alternativen für Kunstturner zurück, die nicht an die absolute Spitze gelangen, dennoch aber auf hohem Niveau turnen wollen und irgendwann zu andere Sportarten wechseln. Diese Gefahr besteht bei den Geräteturnerinnen nicht: «Für Frauen gibt es nicht so viele Alternativen zum Turnen wie für die Männer.» Zudem sorgten neu gegründete Geräteturnriegen für höhere Anmeldezahlen.

Das Gegenteil ist bei den Kunstturnern der Fall. Das seit diesem Jahr gültige neue Wettkampfprogramm für das Männerkunstturnen des schweizerischen Turnverbandes, das schwierigere Teile in den Übungen verlangt, bringt kleinere Riegen dazu aufzugeben. Die weiterhin aktiven 83 Kunstturner und ihre Leiter wollten am Vorbereitungswettkampf herausfinden, ob sie die neuen Übungen verstanden haben. Diese Probleme hatten die Geräteturnerinnen und Geräteturner nicht. Deren Anforderungen wurden nicht geändert. Sie hatten in Sulz die Gelegenheit, sich mit ihrer Konkurrenz zu messen. «Ich weiss jetzt, wo ich stehe», verriet Laura Künzi von der Geräteturnriege Kleindöttingen. Feilen will die drittplatzierte K5-Turnerin vor allem noch an ihrer Schaukelringübung: «Der Saltoabgang muss besser werden. Ich habe zu früh losgelassen.»