NLA-Playout
Auch der zweite Matchball für den Ligaerhalt ist weg: TV Endingen unterliegt GC Amicitia mit 17:21

Der TV Endingen hat seine gute Ausgangslage in der Playoutserie gegen GC Amicitia verspielt: Spiel 4 verlieren die Surbtaler zu Hause mit 17:21 - damit steht es nun 2:2-Unentschieden. Am Sonntag, 6. Mai, kommt es in der Zürcher Saalsporthalle (Anpfiff: 16.00 Uhr) zur Finalissima gegen den Abstieg.

Merken
Drucken
Teilen
TV Endingen - GC Amicitia
8 Bilder
Enttaeuschung bei Sebastian Kuendig (Mitte) und seinen Kollegen vom TVE
Christian Riechsteiner (links, TVE) gegen den Ex-Endinger Florian Leitner (rechts, GC).
Endingens Abwehr bremst GC. v.l.n.r. Nemanja Sudzum Simon Huwyler (verdeckt) und Lukas Schubnell (alle TVE) bremsen Andreas Heyme (GC, Mitte)
Gerangel zwischen Florian Leitner (links) und Sergio Muggli (Mitte, beide GC) mit den Endingern.
Max Dannmeyer (links, GC) gegen Leonard Pejkovic
Endingens Trainer Zoltan Majeri (Mitte) gibt Anweisungen.
Endingens Abwehr bremst GC. v.l.n.r. Nemanja Sudzum Simon Huwyler (verdeckt) und Lukas Schubnell (alle TVE) bremsen Andreas Heyme (GC, Mitte)

TV Endingen - GC Amicitia

Alexander Wagner

Auch der zweite Matchball ist weg: Der TV Endingen verliert Spiel 4 zu Hause vor 1280 Zuschauerinnen und Zuschauer mit 17:21. Schlussendlich fällt die Differenz mit vier Toren zu hoch aus, allerdings riskierten die Surbtaler angesichts des Rückstands in der Schlussphase viel - und wurden dafür mit zwei weiteren Gegentreffern bestraft.

Dabei hatte es kurz vor Mitte der zweiten Halbzeit noch so gut ausgesehen: 41:14 Minuten sind gespielt, als Sebastian Kündig zum 14:12 trifft. Die Zeichen stehen auf Ligaerhalt. Auch knapp zehn Minuten vor Schluss ist noch alles offen - 16:16 steht es nach exakt 50:00 Spielminuten.

Dann aber folgt der Einbruch beim Heimteam: Technische Fehler führen zu einfachen Ballverlusten, die Zürcher verwerten die Gegenstösse und gehen bei 57:55 Minuten Spielzeit mit drei Toren in Front. GC-Torhüter Noah Ineichen scheint in dieser Phase unüberwindbar für die Endinger, denen mittels Siebenmeter mit der Schlusssirene nur noch Resultatkosmetik gelingt.

"Ich weiss auch nicht so recht, was passiert ist", sagt Sebastian Kündig, der nach Spielschluss als bester Werfer seines Teams auch gleichzeitig zum besten Spieler seines Teams ausgezeichnet wurde, etwas ratlos. "In der Schlussphase gingen uns aufgrund der starken Abwehr etwas die Ideen aus."

Fast schien es, als würden die Endinger an der grossen Chance, die sich ihnen bot, zerbrechen. Plötzlich funktionierten sonst einfache Dinge nicht mehr. Dass dem so war, unterstreichen auch die 16 technischen Fehler auf Seiten des TVE in der Statistik.

Finalissima am Sonntag, 6. Mai, in Zürich

Nach der Niederlage ist nun klar: Es kommt zur Finalissima zwischen dem TV Endingen und GC Amicitia Zürich. Spiel 5 der Best-of-5-Serie steht am Sonntag, 6. Mai, auf dem Programm. Der Anpfiff in der Zürcher Saalsporthalle ist auf 16.00 Uhr angesetzt.

Für die Endinger besonders bitter: Mit der Niederlage in Spiel 4 ist die hervorragende Ausgangslage, die man sich in den ersten beiden Partien der Serie mit deutlichen Siegen erspielt hat vergeben. Statt bereits den Ligaerhalt zu feiern muss man nun in einer Woche nach Zürich reisen, wo ein Gegner wartet, der nach zwei Siegen in Serie an Selbstvertrauen zugelegt haben dürfte.

"Es tut schon weh, dass wir die beiden Chancen nicht nutzen konnten. Zumal wir den Ligaerhalt jetzt vor Heimpublikum hätten schaffen können", sagt Kündig. "Nichtsdestotrotz: Den dritten Matchball werden wir nutzen."

Telegramm

Endingen - GC Amicitia Zürich 17:21 (8:7)

1280 Zuschauer. - SR Jergen/Zaugg. - Strafen: 7-mal 2 Minuten gegen Endingen, 5-mal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich.

Endingen: Busa/Boccarelli (für 2 Penaltys); Lukas Riechsteiner, Sudzum, Christian Riechsteiner (2), Pejkovic (3), Wittlin, Kündig (5/1), Haas (1), Knecht (1), Adamcic (1), Schubnell (2), Huwyler (1).

GC Amicitia Zürich: Ineichen/Schelling (für 1 Penalty); Pospisil (1), Leitner (4/1), Laszlo (1), Pocz-Nagy, Heyme (2), Muggli (6/3), Dannmeyer (4), Quni, Klampt, Koller (2), Zildzic, Schafroth (1), Sartisson.

Bemerkungen: GC Amicitia Zürich ohne Frietsch und Schild (beide verletzt). Verschossene Penaltys: 1:1.

Hier können Sie gesamte Partie noch einmal im Livestream ansehen: