Turnen

«Ich hoffe, unsere Nerven sind so stark wie unser Potenzial»

Marina Salvini beim Schraubensalto.

Marina Salvini beim Schraubensalto.

Kampf der Kantone im Geräteturnen: Die Aargauer Turnerinnen wollen den Heimvorteil an den Schweizer Meisterschaften in Wettingen nutzen. Die Elite-Mannschaft strebt einen Podestplatz an.

«Die Vorfreude ist noch viel grösser als in vergangenen Jahren», sagt Daniela Rosato mit Blick auf die Schweizer Meisterschaften am Samstag und Sonntag in Wettingen. Rosato ist eine der Team-Stützen der ersten Mannschaft der Aargauerinnen. «Das Heimspiel in Wettingen macht diese Meisterschaften ganz speziell.»

Marina Salvini vom DTV Wettingen turnt mit Rosato in der Mannschaft. «Das beste ist vor so vielen eigenen Zuschauern zu turnen. An der SM der Frauen brodelt die Halle jedes Jahr unter den Anfeuerungsrufen der Zuschauer. Ich bin nun gespannt, wie es sich anfühlt, wenn die alle für den Aargau fanen.»

Einzelkämpferinnen im Team

Geräteturnen ist eine Einzelsportart. Normalerweise kämpft man nur für sich selber. Wie ist das jetzt beim Mannschafts-Wettkampf? Salvini: «Im Training ist man vor allem auf sich selber fokussiert. Das Mannschafts-Gefühl kommt am Anlass von selbst. Ich persönlich bleibe an den Wettkämpfen immer relativ ruhig. Darum kann ich meine Kolleginnen je nach Situation beruhigen oder motivieren.» Auch für Rosato steht der Team-Gedanke im Vordergrund: «Das Mannschafts-Resultat ist das Wichtigste. Ich versuche als Team-Älteste, die anderen zu pushen.»

Die Athletinnen mussten sich in zahlreichen Wettkämpfen seit Anfang Jahr für diesen Anlass qualifizieren, denn jeder Kanton schickt seine fünf stärksten Turnerinnen ins Rennen. Neben Rosato und Salvini turnen die Koblenzerin Geraldine Weber und aus Uerkheim Alessandra Mancino und Stefanie Fretz in der ersten Mannschaft.

Wie schätzt Salvini die Chancen ihres Teams ein? «Ein Podestplatz ist möglich, denn wir sind turnerisch ein starkes Team. Ich hoffe, unsere Nerven sind so stark wie unser Potenzial.» Für eine Medaille müssen sie sich gegen die direkten Konkurrenten St. Gallen, Neuenburg und das Wallis durchsetzen. Favoritinnen sind die Titelverteidigerinnen vom Team Innerschweiz.

Gold-Chancen für Kategorie 6 und Ü22

In den beiden zweithöchsten Kategorien hat der Aargau reelle Gold-Chancen. In der Kategorie 6 schafften die jungen Aargauerinnen letztes Jahr zwei Podestplätze: Rang zwei und drei. Dieses Jahr könnte es mit Gold klappen. Es wäre die erste Goldmedaille für eine Aargauer Mannschaft seit 2010. Es turnen Loredana Berner (Gränichen), Vanessa Strebel, Manon Winkler (beide Wettingen), Susan Al-Yafei (Rohrdorf) und Salomé Gehrig (Uerkheim). Titelverteidiger ist das Team Innerschweiz.

Die zweite mögliche Siegermannschaft bilden die Frauen in der Ü22-Kategorie. Besetzt ist die Gruppe mit ehemaligen Spitzenturnerinnen aus dem Westaargau: Valérie Hunziker, Daniela Bolliger, Stefanie Arn (alle Uerkheim) zusammen mit der ehemaligen Schweizer Meisterin Manuela Crameri vom Turnverein Aarau.

Schweizer Meisterschaften Geräteturnerinnen. 1. und 2. November, Sporthalle Tägerhard, Wettingen. www.stv-wettingen.ch

Entscheidung Elite (Kategorie 7) und Ü22: Samstag 17 Uhr. Entscheidung Kategorien 5 und 6: Sonntag: 13.30 Uhr.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1