Fussball

Artur Ionita wird den FC Aarau Ende Saison verlassen

Aaraus Artur Ionita im Zweikampf mit Matias Vitkieviez. Der Moldawier hat sich zum besten Spieler des FC Aarau gemausert.SIGI TISCHLER/Keystone

Aaraus Artur Ionita im Zweikampf mit Matias Vitkieviez. Der Moldawier hat sich zum besten Spieler des FC Aarau gemausert.SIGI TISCHLER/Keystone

Der Star verlässt das Brügglifeld. Artur Ionita lässt die Katze aus dem Sack. Noch 19 Spiele für den FC Aarau: Dann ist es vorbei. Endgültig. Ionita sucht eine neue Herausforderung.

Der elffache moldawische Internationale spricht im Trainingslager in der Südtürkei Klartext und sagt: «Ich konnte beim FC Aarau in den vergangenen vier Jahren wertvolle Erfahrungen sammeln und möchte mich bei der Führungscrew dafür bedanken. In den zwei vergangenen Saisons lief fast alles wunschgemäss. Jetzt ist aber die Zeit gekommen, um Abschied zu nehmen.»

Super League, Deutschland, England?

Wohin die Reise gehen wird, steht in den Sternen. Die Ausgangslage für einen spektakulären Transfer ist gut. Ionita hat das Interesse von Klubs aus der Super League, Deutschland und England geweckt. Mehr noch. Ihm soll bereits das eine oder andere Angebot vorliegen. Der 23-Jährige will das allerdings nicht bestätigen. «Momentan ist alles offen», sagt er. «Ich möchte in meiner Karriere einen Schritt nach vorne machen. Klar ist nur, dass ich den Vertrag mit dem FC Aarau nicht verlängern werde.»

Ein grosser Verlust

Für die Verantwortlichen des Super-League-Aufsteigers ist der Abgang von Ionita ein grosser Verlust. Präsident Alfred Schmid, Vizepräsident Roger Geissberger und Sportchef Urs Bachmann trafen sich Mitte Dezember mit Ionita zu Vertragsverhandlungen und machten ihm ein lukratives Angebot. Der Mittelfeldspieler ging jedoch nicht darauf ein. Besonders bitter ist die Tatsache, dass Ionitas Vertrag mit den Aarauern Ende dieser Saison auslaufen wird. Er bringt dem Verein also keine Ablösesumme ein.

1405 Einsatzminuten

Mit Ionita verlässt der aktuell beste Kaderspieler den FC Aarau. In der Vorrunde war die Nummer 23 ein Dauerbrenner. Er kam in 16 von 17 Partien zum Einsatz und verpasste wegen einer Sperre nur das letzte Heimspiel gegen Thun (2:1). Während der 1405 Einsatzminuten schoss der zentrale Mittelfeldspieler drei Tore. Für den Rest der Saison hat sich das Kraftpaket einiges vorgenommen. «Die Zielsetzung ist klar», hält Ionita fest. «Wir wollen möglichst schnell den Ligaerhalt schaffen. Gelingt uns das, ist sehr viel möglich. Warum sollen wir die Saison nicht auf einem Mittelfeldplatz beenden?»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1