Eishockey
Argovia Stars wollen mit Hilfe eines namhaften Transfers in die Playoffs

Der Erstligist starten heute gegen den EHC Adelboden in die neue Spielzeit: Die Argovia Stars haben die nötigen Schlüsse aus der letzten Saison gezogen und liebäugeln mit den Playoffs.

Cedric Heer
Merken
Drucken
Teilen
Die 1.-Liga-Mannschaft der Argovia Stars der Saison 2014/2015.

Die 1.-Liga-Mannschaft der Argovia Stars der Saison 2014/2015.

ZVG

«Vor allem der Zuzug von Pascal Wittwer stellt eine enorme Unterstützung für unsere Mannschaft dar», sagt Peter Hofmann, Verantwortlicher für die erste Mannschaft der Argovia Stars.

Der 29-Jährige, der nach dem Rückzug des EHC Basel neu für die Stars auf Punktejagd gehen wird, bringt die Erfahrung von 343 NLB-Partien mit. In den vergangenen acht Jahren erzielte der Stürmer für Ajoie und Basel ganze 206 Punkte, was einem Schnitt von 0.6 Punkten pro Spiel gleichkommt.

Wichtiger Eckpfeiler

Dementsprechend froh gibt sich Daniel Meier, Trainer der ersten Mannschaft, über die Verpflichtung: «Er zeigt mit seinen Leistungen auf dem Feld, wo es lang geht – davon können vor allem die Jungen sehr profitieren.»

Auch abseits des Eises hat sich Wittwer gut in die Mannschaft integriert. Da der Stammverein von Wittwer der EHC Wettingen ist, kenne er viele Spieler schon von früher und sei von Anfang an gut in die Mannschaft integriert worden. «Grundsätzlich ist er ein ruhiger Typ», entgegnet Trainer Meier auf die Frage nach seinem Auftreten neben dem Platz.

Aus den Fehlern gelernt

Auch neben dem Transfer von Wittwer hat sich beim Erstligisten viel getan. «Wir haben die letzte Saison analysiert und unsere Mannschaft dementsprechend neu ausgerichtet», sagt TK-Chef Hofmann. In Zahlen stehen somit 8 Abgängen 10 Neuverpflichtungen gegenüber (siehe Box).

Zuversichtlich, dass das Saisonziel der diesjährigen Playoff-Teilnahme erreicht werden kann, stimmt auch die starke Vorbereitung. «Gegen den amtierenden Amateur-Schweizermeister aus Dübendorf haben wir nur knapp mit 3:2 n.V. verloren, gegen den EHC Zuchwil, die im letzten Jahr unsere Gruppe gewinnen konnten, konnten wir hoch gewinnen», so Hofmann.

Konkurrenzkampf als Ansporn

«Wir verfügen dieses Jahr über zwei sehr gute Sturmreihen, davon können die jüngeren Spieler profitieren und sich entwickeln», sagt Trainer Daniel Meier. Als zusätzlicher Pluspunkt gibt Meier den Konkurrenzkampf auf der Torhüterposition an: «Wir sind im Tor viel ausgeglichener als noch im letzten Jahr. Sie pushen sich jetzt gegenseitig zu Höchstleistungen.»

Das Sorgenkind ist und bleibt die Defensive. «In der letzten Saison haben wir zu viele einfache Gegentore erhalten», bestätigt Meier. Zudem war der Aufwand für ein eigenes Tor jeweils viel zu hoch. Dies soll sich gemäss Meier in der kommenden Saison nun ändern: «Die Produktivität ist massiv gestiegen.» Als Schlüssel zum Erfolg sieht der Trainer deshalb zwei Punkte: «Wenn wir defensiv verheben und unsere Chancen kaltblütiger ausnützten, dann klappt das mit den Playoffs.»

Saisonauftakt gegen Adelboden

Zum Saisonauftakt treffen die Argovia Stars heute Abend auf den EHC Adelboden. Das Spiel wurde vom Samstag aufgrund interner Gründe in Absprache mit dem Gegner auf heute Dienstag verschoben. Auch wenn das eigentliche Heimspiel nun ein Auswärtsspiel ist, ist für Hofmann die Devise gegen den letztjährigen Tabellennachbarn klar: «Wir fahren selbstverständlich nach Adelboden, um zu gewinnen!»

Das Kader der Argovia Stars

Torhüter: Misko Heimann, Sandro Wehrli

Spieler: Cédric Ammann, Kevin Barz, Attila Blatter, Daniel Eichenberger, Christoph Frei, Christoph Fabian Frei, Marc Gisin, Gregory Keller, Samuel Knüsel, Lukas Leuenberger, Boris Neher, Rouven Renggli, Pascal Sahli, Nicolas Schaer, Dominik Schlegel, Michel Simmen, Tobias Steiner, Patrick Trieb, Roman Unterluggauer, Thomas Wälti, Pascal Wittwer, Cédric Zubler

Trainer: Daniel Meier, Andy Wehrli

Zuzüge: Cédric Ammann (ZSC-Junioren), Christoph Fabian Frei (Argovia Stars II), Gregory Keller (SC Herisau), Samuel Knüsel (EHC Olten-Junioren), Rouven Renggli (SC Langenthal), Pascal Sahli (SC Langenthal), Nicolas Schaer (EHC Basel-Junioren), Patrick Trieb (ZSC-Junioren), Pascal Wittwer (EHC Basel), Cédric Zubler (EHC Basel-Junioren)

Abgänge: Boula Patrick (EHC Burgdorf), Dünser Raoul (EHC Burgdorf), Kevin Eisenring (EHC Wetzikon), Dimitri Frossard (HC Renens) , Humbel Pascal (unbekannt), Kislin Kevin (unbekannt), Rohrbach Thomas (EHC Zuchwil), Ruprecht Patrick (unbekannt)