Eishockey
Argovia Stars: Siegen für einmal leicht gemacht

Das 2.-Liga-Team der Argovia Stars gewinnt das erste Spiel nach dem Jahreswechsel gegen Rheinfelden mit 4:1. Mit einer hoch konzentrierten Leistung konnten die Aargauer den Sieg ins Trockene bringen.

Adrian Köchli
Merken
Drucken
Teilen
Argovia Stars - Rheinfelden
7 Bilder
Patrick Siegwart (Argovia Stars ) wird von einem Rheinfelder zurueckgehalten.
David Steuri (Argovia Stars ) wird von einem Rheinfelder zurueckgehalten.
Szene vor dem Rheinfelder.
David Steuri (Argovia Stars) im zweikampf mit einem Rheinfelder Spieler.
Simon Schoeni (EHC Rheinfelden) am Puck.
Michael Heid (EHC Rheinfelden) gegen Samuel Rechsteiner (Argovia Stars).

Argovia Stars - Rheinfelden

ANTONGEISSER

Nach dem Spiel am Sonntag gegen die Argovia Stars II wünschten sich die Akteure vom EHC Rheinfelden einen Tag oder an das Hinspiel zurückversetzt. Einerseits, weil sie einen Tag früher in Wettingen vielleicht eine bessere Leistung abgeliefert hätten, andererseits, weil das letzte Spiel in Rheinfelden im November mit 8:1 deutlich zu ihren Gunsten ausgegangen war.

Rheinfelden mit schlechtem Start

Nun war man aber nicht mehr in Wettingen, sondern in der KEBA in Aarau, wohin das Spiel wegen der witterungsbedingten Absage einen Tag zuvor verschoben wurde. Doch anders als im Hinspiel gingen diesmal die Argovia Stars mit einem deutlichen Sieg vom Eis.

Für das Team von Trainer Roger Burkart war dies sicher einer der leichteren Siege. Rheinfelden war vor allem zu Beginn des Spiels völlig inexistent. So kam es, dass es bereits nach 24 Sekunden Spielzeit im Kasten Rheinfeldens klingelte. Argovias Christoph Frei konnte seelenruhig im Slot der Gäste herumkurven, um am Schluss backhand zum Führungstreffer abzuschliessen.

Doch dies weckte Rheinfelden nicht auf. Man blieb seltsam passiv vor dem eigenen Tor. So konnte es nicht verwundern, als die Stars bereits nach 13 Minuten deutlich mit 3:0 in Front lagen.

Das Resultat und die Leistung bis dahin waren dann auch für Rheinfelden-Coach Michael Eppler zu viel: Time-out bereits nach 14 Minuten. Dieses verfehlte seine Wirkung nicht. Die Gäste-Spieler zeigten im Anschluss mehr Engagement und Spielinitiative.

Stars zu gut für Rheinfelden

Doch auch dies reichte schlussendlich nicht gegen die Argovia-Spieler, die an diesem Abend hoch konzentriert, überlegen und mit Chancen für drei Spiele, einen absolut verdienten 4:1-Erfolg feierte.

Dies sah auch Trainer Burkart so: «Wir sind froh, das erste Spiel des neuen Jahres erfolgreich gestaltet zu haben. Meine Spieler haben sich sehr viele Chancen erarbeitet und die Scheibe prima laufen lassen. Natürlich könnten wir an so einem Abend noch mehr Tore erzielen, aber ich will jetzt zu Beginn des Jahres nicht schon herummeckern.»

Argovia weiterhin deutlicher Leader

Für Rheinfelden-Coach Eppler war «besonders das 1. Drittel nicht gut. Dort haben wir zu viele Scheibenverluste erlitten und zu einfache Tore kassiert. Ab dem 2. Drittel war die Leistung besser, für ein gutes Resultat war es da aber schon zu spät».

Die Argovia Stars bleiben mit dem Sieg weiter klarer 2.-Liga-Leader, während Rheinfelden nach der 5. Niederlage in Folge an Terrain verliert.