Die Zuschauer bekamen von Beginn weg ein Spiel auf hohem Niveau zwischen zwei Gegnern auf Augenhöhe zu sehen. Beide Teams agierten sehr diszipliniert in der Abwehr, beide Torhüter konnten sich durch gute Paraden auszeichnen. Je eine Überzahlsituation konnte nicht ausgenutzt werden, und so kam es zum torlosen Unentschieden zur ersten Drittelspause.

Knappe Führung nach dem Mitteldrittel

Gleich zu Beginn des zweiten Spielabschnittes konnte die starke Abwehr der Berner Oberländer zum ersten Mal überwunden werden. Nach 43 Sekunden netzte Christoph Frei auf Pässe von Boris Neher und Pascal Wittwer ein. Anschliessend ging es dann aber im gleichen Stil wie im ersten Drittel weiter. Die Aargauer kamen einige Male arg unter Druck, konnten sich aber auf eine starke abgebrüht auftretende Abwehr und einen sehr guten Torhüter verlassen. So konnten auch zwei Unterzahlsituationen erfolgreich überstanden und das knappe Drittelsresultat von 1:0 mit in die zweite Pause genommen werden.

Knappes Schlussresulat

Auch im letzten Drittel begannen die Teams sehr konzentriert, es wurde einander nichts geschenkt. Das Heimteam konnte in der 46. Minute ein weiteres Mal jubeln, als Pascal Wittwer nach Vorlagen von Boris Neher und Marc Gisin das 2:0 erzielen konnte. Die Platzherren konnten dieses knappe Resultat über die spannende Schlussphase verteidigen und gingen als verdienter Sieger aus dem Spiel hervor.

Letztes Heimspiel der Quali-Masterround am Dienstag

Die Argovia Stars haben momentan einen super Lauf. Die Playoffqualifikation ist sicher ein grosser Erfolg für das Coachingduo Wittwer/Wehrli und für die junge Mannschaft, der von manchem Kritiker zu Beginn der Saison nicht sehr viel Kredit eingeräumt wurde. Sieht man das Team aber heute spielen, kommt man nicht umhin zu bemeken, wie stark sich die Argovia Stars entwickelt haben. An einem guten Abend ist die Equipe zu sehr guten Leistungen fähig und kann jeden Gegner fordern. Am Dienstag, 9.2.2016 um 20.00 Uhr, ist der EHC Burgdorf auf der KEBA zu Gast. Es geht für die Argovia Stars nun darum, den Schwung zu konservieren und weiter auf diesem hohen Niveau zu agieren, um für die Playoffs bereit zu sein.