1. Liga
Argovia Stars: Niederlage gegen den Favoriten

Nach zuletzt drei aufeinanderfolgenden Siegen mussten die Argovia Stars am Samstag vor 117 Zuschauern auf der KEBA in Aarau eine 3:6-Niederlage einstecken.

Drucken
Teilen
Die Argovia Stars hatten gegen Brandis das Nachsehen.

Die Argovia Stars hatten gegen Brandis das Nachsehen.

Zur Verfügung gestellt

Die Argovia Stars starteten gegen den Zweitplatzierten der Gruppe stark und boten dem Favoriten durch diszipliniertes Spiel Paroli. Sie konnten sich diverse gute Tormöglichkeiten erarbeiten und hielten den Emmentalern durch geschicktes Spiel in der Defensive stand. Nach einer zweifelhaften Strafe gegen die Heimmannschaft musste dennoch in der 15. Spielminute das 0:1 hingenommen werden. Mit diesem Resultat gingen die Teams nach einem guten Startdrittel dann auch in die Pause.

Individuelle Fehler eiskalt ausgenutzt

Im zweiten Abschnitt zeigte sich, wo die Unterschiede zwischen Spitzenteams mit viel Erfahrung und jungen Teams liegen können: Nachdem man im ersten Drittel den vermeintlich übermächtigen Gegner aus Hasle–Rüegsau an den Rand des Rückstandes gebracht hatte, drehten im zweiten Drittel einige individuelle Fehler die Partie sehr schnell sehr deutlich zu Gunsten des Favoriten. Innerhalb von sechs Minuten wurde viermal kaltblütig zugeschlagen, scheinbar kleine Fehler wurden gnadenlos ausgenützt. Nach 29 Minuten stand das brutale Skore von 0:5 auf der Matchuhr. Die jungen Aargauer konnten sich erfreulicherweise wieder fangen und mussten bis zum Drittelsende keine weiteren Tore mehr hinnehmen. Man fragte sich, ob das Coachinggespann Witter/Wehrli sein Team aufbauen konnte, um im letzten Drittel dem Favoriten das Leben noch mal schwer zu machen.

Sehr starke Reaktion im Schlussdrittel

Die Antwort auf die Frage gaben die Stars auf dem Eis: Die Mannschaft kam konzentriert und entschlossen aus der Garderobe, keinesfalls war man gewillt, sich vorführen zu lassen. Silvano Renggli auf Pass von Pascal Wittwer und Michel Simmen konnte in der 52. Minute den verdienten ersten Treffer für die Gastgeber erzielen. In der 56. Minute doppelte Marc Gisin im Powerplay zum 2:5 nach (Vorlagen von Pascal Wittwer und Fabian Christoph Frei). Die Gäste vom Schloss Brandis erzielten daraufhin einen weitereren Treffer, auf den die Aarestädter aber mit ihrem dritten Tor durch Tobias Steiner (Michael Studer, Samuel Rechsteiner) in der 59. Mintuen stark reagieren konnten. Somit ging das letzte Drittel mit 3:1 verdient an die Argovias Stars.

Mit Zuversicht in die nächsten Spiele

Trotz der deutlichen Niederlage waren die Argovier dem Spitzenteam EHC Brandis sehr nahe, mit etwas mehr Wettkampfglück und etwas weniger Effizienz beim Gegner hätte diese Partie viel knapper ausgehen können. Die starke Reaktion im letzen Abschnitt hat gezeigt, dass viel Moral und Stärke in der Mannschaft steckt und lässt sie mit Zuversicht in die nächsten wichtigen Spiele gehen. Die Tabellenlage ist nach wie vor spannend, diverse Teams scharen sich mit den Argovia Stars zusammen um den Playoffstrich herum. Wir können gespannt sein, wie es nun weiter geht und freuen uns auf die nächsten Partien.

Aktuelle Nachrichten