Nach dem peniblen Meisterschaftsauftritt in Möhlin und der formidablen Leistung im Cup-Viertelfinal gegen St. Otmar St. Gallen (NLA) kehrt der Meisterschaftsalltag wieder ein: Kommenden Samstag gastiert die momentan sechstplatzierte Spielgemeinschaft aus Horgen in der Aue.

Horgen mit Zwischentief

Horgen hat drei Punkte mehr auf dem Konto als das Heimteam – und hat am letzten Wochenende ebenfalls verloren (gegen die SG Yellow/Pfadi).

Beim Gast vom Zürichsee soll es dem Vernehmen nach Ende Saison den einen oder anderen Wechsel geben. Nichtsdestotrotz hat das Team eine sehr gute Vorrunde gespielt, immer wieder in wechselnder Aufstellung (Spielgemeinschaft sei Dank).

Von den ersten zehn Spielen der Saison konnten deren sieben gewonnen werden und nur gegen den HSC, den TV Endingen und gegen Möhlin zog man eine Niederlage ein – gut! In den letzten fünf Spielen konnte man dann aber nur noch gegen Siggenthal gewinnen, die andern Partien gingen verloren.

Den Lenker wieder in den Griff bekommen

Der STV Baden, noch am Verdauen der Niederlage in Möhlin, muss möglichst schnell wieder die Spur finden, muss sich auf seine Stärken konzentrieren – und ja nicht den Fehlern nachtrauern.

Es gilt am Samstag Gratiseintritt – wie an allen Badener Heimspielen in dieser Saison.