Los ging es am Samstag mit einem zusammen mit dem Zürcher Oberländer Verband organisierten Traningsrennen. Im Schlussspurt setzte sich der Junior Sven Uhlmann (Safenwil) durch. Auch am Sonntag gehörte der für den VC Pfaffnau fahrende Uhlmann zu den auffälligsten Fahrern. Bei dem am frühen Sonntagmorgen ausgetragenen Juniorenrennen landete er hinter Reto Müller (Schaffhausen) und dem Tessiner Nicholas Rinaldi (Lugano) auf dem dritten Rang.

Einen Podestplatz gab es auch für die Aargauerinnen im Frauenrennen. Zwar nicht in der Hauptkategorie, wo sich mit mit Mirjam Gysling (Strasse) und der auch als Bikerin bekannten Linda Indergand (Zeitfahren) gleich die beiden amtierenden Schweizermeisterinnen duellierten. Den Sieg holte sich in einem langen Spurt Gysling, Indergand wurde Dritte.

Da Gysling für das Aargauer Team «BH» fährt, war ihr Sieg zumindest ein halber Aargauer Erfolg. Für den ganzen Aargauer Erfolg sorgte beim Frauen-Nachwuchs Michelle Andres (Hägglingen). Sie war nebst der Französin Pauline Roy die einzige Nachwuchsfahrerin, die mit der Elite mitzuhalten vermochte. Im Endspurt war Andres schneller als die Französin und holte sich den Sieg beim Frauen-Nachwuchs und die Leaderposition im Frauencup.

Keine andere Wahl

Im von 80 Fahrern bestrittenen Rennen der Amateure und Masters schwang Florian Widmer aus Beinwil am See mit einem beherzten Solovorstoss auf den letzten zehn Kilometern obenaus. Obwohl der ebenfalls für einen ausserkantonalen Verein (RMV Hochdorf) fahrende Widmer nie mehr als einen Vorsprung von einem Dutzend Sekunden hatte, vermochte ihn das Feld nicht mehr zu stellen. «Sicherlich habe ich davon profitiert, dass sich das Feld bei der Jagd auf mich uneinig war. Wollte ich einen guten Rang erzielen, blieb mir als schlechter Sprinter und mittelmässiger Bergfahrer gar keine andere Wahl, als früh wegzufahren», entschuldigte sich der eher unerwartete Sieger fast etwas bei seinen Gegnern.

Mit Fahrern aus dem Aargau zuoberst auf dem Podest hatte die erste Aargauer Challenge einen guten Start. Die Saison 2015 der Strassenfahrer wurde mit ihr bestens lanciert.

Ergebnisse Aargauer Challenge:

Frauen: Elite: 1. Mirjam Gysling (Dürnten) 65,8 km in 1:54:29 (34,176 km/h), 2. Jutta Stienen (Horgen), 3. Linda Indergand (Silenen), 4. Desirée Ehrler (Cham), 5. Sandra Weiss (Sulz AG), 6. Larissa Brühwiler (Fischingen), 7. Jacqueline Hahn (Oe), 8. Janine Hanselmann (Wetzikon), alle gl. Zeit. 9. Janine Hanselmann (Wetzikon), 10. Andrea Rudin (Reigoldswil).

Frauen-Nachwuchs: 1. Michelle Andres (Hägglingen) 65,8 km in 1:54:29 (34,176 km/h), 2. Pauline Roy (Fr), gl. Zeit. 3. Lara Krähenmann (Meilen) 0:05 zurück, 4. Svenja Wüthrich (Wallisellen), 5. Julia Scheidegger (Münsingen). Ferner: 9. Rebecca Hasler (Schupfart), 11. Corina Hasler (Schupfart).  

Amateure/U-23: 1. Florian Widmer (Beinwil a.S.) 103,4 km in 2:36:26 (39,659 km/h), 2. Matthias Studer (Elgg) 0:12 zurück, 3. Lukas Rutishauser (Elgg) 0:16, 4. Burt Landery (Neus/Wetzikon) 0:23, 5. Patrick Müller (Schaffhausen), 6. Damian Barloggio (Lugano), 7. Nico Selenati (Wetzikon), 8. Cyrill Kunz (Elgg), 9. Zeno Caminada (Mendrisio), 10. Yannick Kummer (Sitten). Ferner: 27. Dany Hirs (Gippingen), 38. Konstantin Wyss (Wohlen), 51. Kevin Winter (Kaisten), 55. Diego Wendelspiess (Möhlin), 61. Iwan Hasler (Schupfart).  

Junioren: 1. Reto Müller (Schaffhausen) 84,68 km in 1:57:49 (43.124 km/h), 2. Nicholas Rinaldi (Lugano) gl. Zeit. 3. Sven Uhlmann (Safenwil) 0:44 zurück, 4. Elias Wenger (Zürich), 5. Mario Spengler (Thayngen), alle gl. Zeit. Ferner: 15. Janick Mundwiler (Sulz).

Trainingsrennen vom Samstag: 1. Sven Uhlmann (Safenwil), 2. Stefan Trafelet (Uster), 3. Yves Covi (Winterthur), 4. Roger  Clavadetscher (Stäfa), 5. Reto Stäuble (Sulz), 6. Dany Hirs (Gippingen), 7. Natnael Mesmer (Brugg).. Ferner: 21. Cyrill Steinacher (Sulz), 32. Jonas Weiss (Sulz), 36. Felix Widmer (Lengnau), 39. Marc Riesen (Ehrendingen), 57. Peter Oeschger (Gansingen), 58. Dominik Kalt (Leibstadt).